Anzeige

In dem Währungspaar EUR/CAD hat sich in den letzten Wochen eine klassische Trendbestätigungsformation herausgebildet, die kurz vor einer Auflösung steht. Die Rede ist von dem Abwärtsdreieck, dass sich, wie im Chart zu sehen, in den letzten zwei Monaten herausgebildet hat. Seit Ende November letzten Jahres, zu diesem Zeitpunkt stand der Kurs des Devisenpaares EUR/CAD noch bei 1,40 CAD, befindet sich das Währungspaar in einem klaren Abwärtstrend. Der dynamische, mittelfristige Abwärtstrend, der den Devisenkurs innerhalb von wenigen Wochen von 1,40 CAD auf Kurse unterhalb von 1,30 CAD gebracht hatte, ist dann in eine ausgedehnte Konsolidierungsphase übergegangen, die bis heute andauert. Jedoch kann man im Chart gut erkennen, dass den Euro-Käufern langsam die Puste ausgeht, wenn man die Hochpunkte der Konsolidierungsphase miteinander verbindet. Wie man sieht bildet diese Linie die abwärtsgerichtete Seite des Abwärtsdreiecks. Bislang konnten die Euro-Käufer jedoch das charttechnisch wichtige Kursniveau um 1,29 CAD verteidigen. Diese wichtige charttechnische Unterstützung ist im Chart bei der Kursmarke von 1,2860 CAD eingezeichnet. Wird die Marke bei 1,2860 CAD per Tagesschlusskurs unterschritten, dann ist aus charttechnischer Sicht der Widerstandsbereich gebrochen. Diese Seite des Abwärtsdreiecks verläuft waagerecht und stellt nach der klassischen Chartlehre die Ausbruchseite des Kurses dar. Momentan befindet sich der Kurs des EUR/CAD bei 1,2995. Vor dem Hintergrund der heute anstehenden offiziellen Zahlen zum US-Arbeitsmarkt, die an dem kanadischen Dollar im Falle von positiven Überraschungen nicht spurlos vorbeigehen sollten, könnte ein Test der wichtigen Unterstützungszone anstehen. Auch die politischen Wahlen in Europa, wie z.B. die anstehende Parlamentswahl in Griechenland, könnten den Euro gegenüber dem kanadischen Dollar unter Druck bringen. Wenn Investoren nach dem Konzept des Abwärtsdreick handeln wollten, also einen Ausbruch aus der Konsolidierungsphase und die erneute Aufnahme des dynamischen Abwärtstrends, dann könnte ein mögliches Kursziel einer erneuten Abwärtsdynamik bei der Kursmarke von 1,25 CAD liegen. Hier befindet sich das 10-jahres Kurstief im EUR/CAD Währungspaar. Der Stopp dieser Strategie könnte anfänglich bei etwa 1,32 CAD liegen. Hier verläuft, wie im Chart zu sehen, momentan die Abwärtstrendline des Dreiecks.

Oliver Bossmann
Marktexperte bei ETX Capital