Anzeige

    London (BoerseGo.de) - Die Analysten der Nord/LB stufen die Aktien der Fluggesellschaft Air Berlin weiterhin mit "Verkaufen" ein. Das Kursziel wurde von 2,10 Euro auf 1,64 Euro gesenkt. Air Berlin konnte die Markterwartungen sowohl beim Umsatz als auch beim EBIT und dem Quartalsergebnis übertreffen. Belastend dürfte sich in den kommenden Monaten jedoch die Verschiebung der Eröffnung des neuen Berliner Flughafens auswirken. "Inwiefern das Unternehmen Kompensationen für zusätzliche Kosten bzw. entgangene Gewinne erhalten wird, ist schwer einzuschätzen", kommentieren die Finanzexperten in ihrer aktuellen Studie. Lichtblicke würden indes der Einstieg und die Kooperation mit Ethihad sowie der Beitritt zur oneworld-Allianz bilden, heißt es weiter. Angesichts der zahlreichen Herausforderungen vor die das Unternehmen gestellt ist und mit Blick auf die gegenwärtige weltwirtschaftliche Gemengelage wird das "Verkaufen"-Votum bestätigt.