Anzeige

„Erst rauf, dann runter“ so könnte man wohl die Börsenwoche zusammenfassen. Die Wochenperformance ist daher auch recht neutral. Während die Ampeln der US Börsen weiterhin auf Grün stehen, steigt das Gefahrenpotenzial in den chinesischen Märkten; hier droht die rote Ampel. Ein Einbruch an diesen Märkten könnte sich global fortsetzen. Und die europäischen Börsen stehen schließlich auf Gelb – gemischte Signallage.

P&F Analysematrix der Weltindizes

Doch betrachten wir zunächst die Analysematrix mit – trendfolgenden! – Point&Figure Signalen. Ich zeige Ihnen hier die technische Analyse-Tabelle der wichtigsten Weltmärkte und die zugehörigen Point & Figure Kenndaten.

US

Wenn es allein nach den US Indizes geht, dann deutet alles auf eine nur kurzfristige Korrektur (Korrektur, da keine kurzfristigen aktiven P&F Kaufsignale) in einem mittelfristigen Aufwärtstrend hin (hier: viele aktive P&F Kaufsignale oder kurz vor deren Generierung). Dabei zeigt sich der breite Markt (RUS – Russell2000 Index) etwas robuster als die Top-Werte (Dow Jones Industrial).

ASIEN

Die Sorgen an der chinesischen Börse nehmen weiter zu. Wenn auch noch das letzte lokale Tief unterschritten wird (was der Fall ist bei etwa 2% weiterer Abgaben in DJ Shanghai) hätten wir ein komplettes Verkaufsszenario mit Abwärtstrends in allen Zeitebenen und mit aktiven Point & Figure Verkaufssignalen. Dies steht im starken Kontrast zu den US Märkten.

Ebenso im Kontrast hierzu: Der indische BSE Sensitive Index befindet sich im Rally Modus. Der Index legte seit Anfang Juni über 10% zu, ohne stärkere Gegenbewegungen zu verzeichnen.

EU

Und die Börsen in Europa liegen irgendwo dazwischen. Im Wochenvergleich gab es hier nur wenige Veränderungen. DAX und UK FTSE gelang es nicht die mittelfristige Point&Figure Abwärtstrend zu durchbrechen, sie drehten an der Trendlinie nach unten.

Ausnahme bilden jedoch die Börsen von Italien und Spanien. Hier kam es wieder zu stärkeren Verlusten (im Wochenvergleich) und die technische Signallage ist weiterhin negativ.

Fazit

Die Rücksetzer zum Wochenschluss trüben das Bild ein wenig ein, aber noch überwiegt in Europa und USA der kurzfristige Aufwärtstrend. Und ein Trend ist solange intakt bis er gebrochen wird.

Diese Trendbrüche könnten sich dann ergeben, wenn die chinesischen Börsen weiter nachgeben. Es wäre ein potentieller Auslöser für stärkere, globale Verkaufswellen. Wir sprechen dabei von etwa 2-3% weiter nachgebenden Kursen welche dann zu Verkaufssignalen führen.

Gutes Investieren,

Reinhard Scholl

! HINWEIS: Das nächste freie, kostenloses Webinar zum Blog - diesmal mit Schwerpunkt: DAX Werte und der Zustand der Weltbörsen und Wunschanalysen - gibt es am Sonntag, 15. Juli, 10:00 Uhr (im 14 täglichen Rhythmus)! Und hier können Sie sich anmelden: http://www.godmode-trader.de/events/anmeldung/eventId/7402

Hierbei handelt es sich um keine Anlageberatung. Es handelt sich lediglich um eine Trade-Vorstellung zu Ausbildungszwecken. Für Anlageberatung wenden Sie sich zwingend an den Anlageberater Ihrer Bank.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den DAX derzeit investiert.