Tagestendenz:

Expansive Geldpolitik vieler Staaten sollte die Börsen ankurbeln.

Tagesanalyse: Aktien sind niedrig bewertet und viele Staaten betreiben obendrein eine expansive Geldpolitik. Grade im Vergleich zu Anleihen sind viele Aktien preiswert und haben gerade nach den Abgaben der letzten Wochen wieder interessante Einstiegsniveaus erreicht. Dieses Gemisch ergibt im Grunde einen fruchtbaren Boden für steigende Aktienkurse, aber die Anleger sind noch zu verunsichert. Es wird das Ergebnis der Wahlen in Griechenland an diesem Wochenende abgewartet. Seit März ist der DAX rund 14 Prozent gefallen! Die Unsicherheit in Griechenland, Spanien und Italien führt nun zu einem Stillstand an den Märkten. Nach den griechischen Wahlen sollte wieder mehr Bewegung einkehren.

Anzeige

Einen weiteren Tag ging es seitwärts im bedeutenden Börsenindex. Die Schwankungsbreite geht sukzessive weiter zurück und verhindert somit neue Handelssignale. Eines bullischen Keil könnte sich im Stundenchart des DAX formieren. Diese Formation würde gen Norden aufgelöst, wenn der Kurs über 6172 Punkte ausbricht. Negiert wird das Muster, sobald der Index unter 6050 Zähler absackt. Dazwischen bleibt die Lage völlig neutral. Sollte die Marke von 6190 und anschließend 6200 Punkten überwunden werden, so entsteht eine gute Basis für weitere Anschlusskäufe. Ein ebenfalls gutes Kauflevel bietet das Verlaufstief bei 6054 Punkten an. Antizyklische Einstiege können hier mit kurzen Stopps genutzt werden. Unterhalb dieses Bereiches kann es aber auch schnell Richtung 5850 Zähler gehen.

Widerstände: 6210 / 6295 / 6325 / 6380

Unterstützungen: 6060 / 6000 / 5905

Passende Produkte:
Long: NG0A2B und NG0AJB
Shorts: NG0AHN und NG0A7H

EURO Stoxx 50: Intakter Abwärtstrend am laufen

Tagestendenz:

Shortchance unterhalb von 2116 Punkten!
Lesen Sie hier die komplette Analyse!

EUR/USD (in USD): Ausbruch oder Abpraller?

Tagestendenz:

Drei starke Tage vor dem entscheidenden Wochenende.
Lesen Sie hier die komplette Analyse!

www.ingmarkets.de