Während der DOW Jones noch über seiner obersten Unterstützung in Höhe 13.000 Punkten steht, zieht es den DAX ziemlich schnell in Richtung der 6.600er Unterstützung.

Anzeige

Danke an Simon H. für die folgende FOMC-Minutes Wordcloud. Fokus auf "Inflation", "January", "Remain" nach zuletzt viel "Employment" bzw. "Unemployment". Man darf gespannt sein, wie Bernanke und Kollegen des FOMC in den nächsten Tagen den Markt kommentieren werden. In den zurückliegenden Wochen und Monaten gab es sofort Rückendeckung für den Aktienmarkt, wenn dieser kurzfristig Sell Off gefährdet war. Da der Markt solche Statements von Bernanke im Vorfeld nicht kennen und damit einpreisen kann, sind Bernankes Statements für den markt gleichsam kleinere schwarze Schwäne.

Vorweg möchte ich Sie noch herzlich zu den DZ Bank Tradingabenden einladen - Chart-Trading versus fundamentaler Value-Ansatz. Ein hochkarätiges Referententeam erwartet Sie. Auch ich halte wieder einen Vortrag. Ich würde mich freuen, Sie auf dieser Großveranstaltung sehen zu können. Details und kostenlose Anmeldung anbei : http://www.kursplus.de/seminar.php?seminar=128

Details und kostenlose Anmeldung anbei : http://www.kursplus.de/seminar.php?seminar=128

Wichtiger Hinweis

In unseren kostenfrei einsehbaren Tradingrooms tummeln sich viele Trader, die ihre eigenen Trades dort melden und diskutieren. Sie können diesen Tradern täglich folgen. Ich schreibe nichts falsches, wenn ich schreibe, dass sich dort einige Top-Trader bewegen. Nehmen Sie die Möglichkeit wahr und schauen sich das an :

Pflichtlektüre für Trader. Lesen Sie mit und wenn Sie möchten, diskutieren Sie mit.

Tradingroom Daytrading :
http://bit.ly/Hhzh6cTradingroom Positionstrading : http://bit.ly/HjSLNl

DOW Jones : 13.055 Punkte

Bitte in dieser Meldung zu der ausführlichen Marktprognose vom 25.03.2012 herunterscrollen. Dort sind die möglichen Verlaufsscenarien skizziert. Über 13.000 Punkten ist das im DOW Jones bis dato "nur" eine kleine Seitwärtskonsolidierung. Sollte die 13.000er Marke aber unterboten werden, würde die Scenario (B) einleiten, einen Rücklauf bis zu der zentralen Unterstützung bei 12.740 Punkten.

APPLE - Bricht das Papier "endlich" ein ?

Der Aktienkurs von Apple gab heute lediglich um 0,80% auf 624,31 $ ab. Die Aktie hielt sich bei schwachem Gesamtmarkt recht gut, ein Zeichen für noch immer anhaltende technische Stärke.

Anbei der Kursverlauf seit Anfang dieses Jahres im Tageschartintervall (1 Kerze = 1 Tag). Die steile Aufwärtstrendstrecke seit Januar ist intakt. Bisher (!) noch immer keine Anzeichen größerer Verkäufe. Erst ein Unterschreiten der 600 $ Marke würde den steilen Aufwärtstrend brechen. Auch wenn die Emotionen angesichts der kurzfristigen Marktturbulenzen hochkochen, es macht wenig Sinn Aktie in einem intakten starken Aufwärtstrend leerzuverkaufen.

Übrigens. Der Applechart wurde mit unserem neuen Chartprogramm analysiert.

Wir empfehlen Ihnen das GodmodeTrader Chartprogramm aus unserem GodmodeMembers Bereich. Es ist lediglich eine einmalige kostenlose Registrierung erforderlich, um es in vollem Umfang dauerhaft kostenlos zu nutzen :

http://www.godmode-trader.de/members/basicmember

Wenn Sie eine Bewertung und Beschreibung dieses unseres Chartprogramms lesen wollen, dann lesen Sie den folgenden Bericht :

http://www.youngbrokers.net/2012/chart-software-kostenlos-gmt/

Apple Sentimentkurve - "Zeit zu shorten"

Eigentlich schon seit Beginn dieses Jahres. Kein Scherz, ich kann Ihnen für fast jeden Handelstag seit Anfang dieses Jahres in irgendeinem Board irgendeinen Anleger präsentieren, der sich an dem jeweiligen Tag voller Tatendrang in Apple hineingeshortet hat.

Werfen Sie einen Blick auf die beigefügte Sentimentkurve.

Fakt ist, dass Apple die technisch stärkste Aktie aus einem der technisch stärksten Sektoren einer der technisch stärksten Regionen ist. Ein Grundsatz der technischen Analyse ist der, solch relativ starke, trendige Aktien auf keinen Fall leerzuverkaufen. Aber selbst Profis können es hin und wieder nicht unterlassen und wollen es dem Markt zeigen und shorten solche Stärke. Meistens wird dies eine kostspielige Angelegenheit.

DAX : 6.784 Punkte

Der Index ist weiter, er fällt stärker. Seit November 2011 macht der die Kursbewegungen des DOW Jones 2fach gehebelt mit. Der DAX läuft bereits in seinem Scenario (B). Rücklauf bis zur zentralen Unterstützung bei 6.600 Punkten.

THYSSEN KRUPP - Seit 9 Wochen im Sturzflug und jetzt ?

Seit 9.02. dieses Jahres ausgehend von 23,29 Euro wird die Aktie verkauft, in diesem Zeitfenster liegt ein steiler Abwärtstrend vor.

Wir möchten das Papier deshalb kurz charttechnisch vorstellen, weil sich das Kursgeschehen mit aktuell 17,96 Euro 2 wichtigen markanten Chartstrukturen nähert.

Sie sehen im Folgenden den Kursverlauf seit Januar 2008 im Wochenchartintervall. Eine Kerze repräsentiert hier also eine Woche. Sie sehen, wie der Kurs im Sturzflug auf 2 im Chart grün markierte Unterstützungen zusteuert. Bei 16,74 Euro steht eine starke Horizontalunterstützung im Markt, die seit Oktober 2011 Bestand hat. Bei 16,30 Euro verläuft die Aufwärtstrendlinie seit März 2003.

Aktive Trader können sich die Aktie auf die Watchlist setzen und bei Erreichen der beiden Unterstützungen genau beobachten. Unter halbwegs normalen Marktverhältnissen dürfte sich der Markt an den beiden Chartmarken orientieren und zumindest kurzfristig nach oben abprallen.

Der Thyssen Krupp Chart wurde mit unserem neuen Chartprogramm analysiert.

Wir empfehlen Ihnen das GodmodeTrader Chartprogramm aus unserem GodmodeMembers Bereich. Es ist lediglich eine einmalige kostenlose Registrierung erforderlich, um es in vollem Umfang dauerhaft kostenlos zu nutzen :

http://www.godmode-trader.de/members/basicmember

Wenn Sie eine Bewertung und Beschreibung dieses unseres Chartprogramms lesen wollen, dann lesen Sie den folgenden Bericht :

http://www.youngbrokers.net/2012/chart-software-kostenlos-gmt/

BUND Future - Hier muß man sich das Preisniveau von 141,60 merken!

Seit September 2011 läuft der BUND seitwärts, also seit 8 Monaten.

Die zentrale Unterstützung dieser Seitwärtskorrekturbewegung liegt bei 133,00. Bei 135,28 liegt eine weitere wichtige Unterstützung.

Bei 140,40 liegt ein erster Widerstand im Markt, der allesentscheidende deckelnde Widerstand wartet bei 141,60. Im 141,60er Bereich ist ein Abprallen zumindest zunächst nach unten wahrscheinlich. Immerhin wurde seit September 2011 die deckelnde Widerstandslinie immer wieder verkauft ... wieso dann nicht auch jetzt ?

Ich habe keinen blassen Schimmer, ob der BUND Future die 141,60er Marke wird knacken können. Ich habe allerdings einen Schimmer davon, was passiert, wenn dies gelingen sollte. Steigt der BUND Future über 141,60 auf Wochenschlußkursbasis, generiert dies ein starkes mittelfristiges Kaufsignal. S. blauer Prognosepfeil.

Der BUND Future Chart wurde mit unserem neuen Chartprogramm analysiert.

Wir empfehlen Ihnen das GodmodeTrader Chartprogramm aus unserem GodmodeMembers Bereich. Es ist lediglich eine einmalige kostenlose Registrierung erforderlich, um es in vollem Umfang dauerhaft kostenlos zu nutzen :

http://www.godmode-trader.de/members/basicmember

Wenn Sie eine Bewertung und Beschreibung dieses unseres Chartprogramms lesen wollen, dann lesen Sie den folgenden Bericht :

http://www.youngbrokers.net/2012/chart-software-kostenlos-gmt/

Chart 1: Kursverlauf seit August 2011 (1 Kerze = 1 Tag)
Chart 2: Kursverlauf seit 2007 (Übersichtsdarstellung)
So handelt Optionshändler Jens Rabe derzeit Gold

Optionshändler (Jens Rabe) präsentiert Ihnen Trades mit Optionen und erklärt Ihnen genau, wie diese funktionieren. Der Optionshandel gehört ähnlich wie der Handel von Futures und Forex zur Königsklasse des professionellen Tradings. Herr Rabe handelt derzeit auch Gold mit einem Optionsmodell.

Gerne können Sie ihm beim Handel zuschauen und bei Interesse auch Fragen stellen.

Rabes Options-Tradingroom finden Sie hier : http://bit.ly/H6WE25

http://img.godmode-trader.de/charts/3/2012/3/ziob445c.jpg

So handelt Markus Gabel Devisen - Ruhiger Handelsstil, Handel auf Position
Abschließend empfehle ich Ihnen einem neuen Devisenhändler bei uns über die Schulter zu schauen. Kostenlos! Sein Handelsstil eignet sich vor allem für Berufstätige, da er nur wenige Transaktionen tätigt. Die Transaktionen, die er tätigt, haben es aber in sich! In dem hochturbulenten Börsenjahr 2011 konnte er mit seinem ruhigen Handel 36% Profit aus dem Markt ziehen.

Beim neuen Devisentrader (Markus Gabel) vorbeischauen : http://bit.ly/HtpURY

http://img.godmode-trader.de/charts/3/2012/3/ziob437.jpg


NEU: So handelt Dimitri Kummer Devisen - Aktives Daytrading

Trader: Dimitri Kummer. Gehandelt wird Euro-Dollar (EUR/USD) direkt FX, Forex, also direkt der Devisenmarkt.

Fokus: Euro-Dollar. Stil: Daytrading. Sie können die Trades als normaler Anleger einfach nachbilden. Entweder direkt FX oder aber für deutsche Retailtrader klassisch mit Knock-Out Produkten (Hebelzertifikaten)

Beim neuen Devisentrader (Dimitri Kummer) vorbeischauen : http://bit.ly/HjRRR4

Euro-Yen signalisiert: "DOW Jones wird weiter steigen"

Seit dem Jahr 2010 bedeutet ein Kaufsignal in dem Währungsverhältnis Euro gegenüber Yen (EUR/JPY) zeitgleich steigende Kurse am US Aktienmarkt. Gestern knickten DAX und DOW Jones, vor allem ersterer, wieder ein. Was sagt uns Euro-Yen zur aktuellen Großwetterlage ?

Euro gegenüber Yen - Kürzel: EUR/JPY Kursstand: 109,62 JPY

Das Chartbild in 2012 bisher zeigt einen Aufwärtstrend. Um 13% konnte der Euro gegenüber dem japanischen Yen aufwerten. Seit Ende Februar bewegt sich EUR/JPY im Bereich einer seit dem Jahr 2010 bestehenden, dominanten Widerstandslinie im 110er Bereich. Seit 19.03. klebt das Kursgeschehen direkt an besagter Linie. Das Kursmuster zeigt eine Schiebezone. Eine Schiebezone im Kontext eines vorgelagerten starken Aufwärtstrends weist auf eine Fortsetzung desselben hin.

Der Buy Trigger liegt bei 111,26 JPY im Markt. Darunter bleibt EUR/JPY korrekturgefährdet! Wieder eine konditionale Prognose, sprich die Prognose ist an eine Bedingung geknüpft. Die Bedingung ist allerdings wie immer einfach zu verstehen. Steigt EUR/JPY über 111,26 JPY auf "EOD" Basis, generiert dies im ersten entscheidenden Schritt ein mittelfristiges Kaufsignal mit einem Kursziel von ca. 120,00 JPY.

Schauen Sie sich den obligatorischen blauen Prognosepfeil an. Diesmal habe ich vorsichtshalber eine zweite Ausbruchvariante mit dem dünnen gestrichelten Pfeil gekennzeichnet. Und zwar die Variante eines Ausbruchs, dem nochmals ein Rücklauf in den 109er Bereich folgt und dann erst die große Rally.

Fazit: Geht es nach der aktuellen Signallage in Euro-Yen, dürfte in Kürze oder Bälde eine weitere Anstiegsphase starten. Eine solche würde entsprechend dem seit 2010 bestehenden Upswing-Korrelationsmuster für steigende Kurse im DOW Jones sprechen.

Sie interessieren sich für den Devisenhandel ?

Liebe Leserinnen und Leser, es gibt keinen präziser und effizienter zu handelnden Markt als den der Devisen. Der tägliche Umsatz liegt mittlerweile bei über 4 Billionen US-Dollar. Retail-Trader (aktive Privatanleger) können gleichsam so exakt wie ein Neurochirurg am menschlichen Gehirn operieren: Die hohe Liquidität ermöglicht das nanometergenaue Handeln mit Devisen. Geringe Slippage!

Sie haben noch keine Erfahrung mit dem direkten Devisenhandel ? Kein Problem. Wichtig ist zunächst einmal, genau zu verstehen, wie der Handel funktioniert. Im Wissensbereich erwartet Sie ein kleines Devisenbuch, das Ihnen Devisen und ihren Handel erklärt : http://www.godmode-trader.de/wissen/index.php/Devisen:Grundlagen Um nochmals das Beispiel des Neurochirurgen zu bemühen: Auch der Neurochirurg muß seine Instrumente genau kennen, um sie effektiv am offenen Gehirn einsetzen zu können.

Wenn Sie hiernach selbst mit dem Devisenhandel loslegen wollen, benötigen Sie einen FX Broker. Hierzu lesen Sie den aktuellen FX Brokervergleich , der Ihnen bei der Auswahl des Brokers wichtige Hilfestellung bieten kann.

Besuchen Sie unsere Devisenseite, auf der täglich Devisenprognosen veröffentlicht werden, die Basis Ihres persönlichen Devisenhandels sein können : http://www.godmode-trader.de/Devisen

Chart 1: Kursverlauf seit Dezember 2011 (1 Kerze = 1 Tag)
Chart 2: Kursverlauf seit 1973 (Übersichtsdarstellung)

US Pharmaindex - Achtung! Gewaltige Ausbruchbewegung läuft an.

In der ausführlichen Finanzmarktanalyse vom 25.03.2012 wurde der defensive US Pharmasektor als einer der Zugpferde der marktbreit laufenden Rally beschrieben. Seit dieser Woche ist klar, der US Pharmaindex ($DRG) beginnt eine größere Ausbruchbewegung.

US Pharmaindex ($DRG) : 345,60 Punkte

Seit Dezember 2011 war der Index an dem Widerstand bei 336 Punkten seitwärts gelaufen. Der Ausbruch läuft, er charttechnische Kurszielbereich liegt bei ca. 370 Punkten. Diese Rallystrecke läßt sich mit einem guten Chance/Risiko Verhältnis traden.

Die folgenden Aktien sind im $DRG gelistet ...

DAX - Als Hebel des DowJones JETZT gefährlich ?!
03.04.12 19:00

Seit dem zyklischen Tief im November 2011 ist der DAX bis dato um ~30% gestiegen, der DOW Jones zeitgleich um ~18%. Heute verliert der DAX um 1,05% auf 6.982 Punkte während der DOW Jones in den USA zeitgleich um lediglich 0,35% abgab. Eines ist klar. Seitdem der DAX im August 2011 wegen der Zuspitzung der Verschuldungskrise in der Eurozone um über 30% einbrach, der DOW Jones lediglich um 16%, holt der deutsche Leitindex nach oben auf. Wir befinden uns also in einer Marktphase, in der der DAX den DOW Jones quasi 2fach hebelt. Deshalb fallen heute die Tagesverluste doppelt so hoch aus, wie die Intradayverluste des US Pendants.

Eines ist klar, der DOW Jones steht heute nach wie vor im Bereich des Hochs seines Bullenmarkts seit März 2009. Seit Mitte März fällt der DAX allerdings deutlicher ab, er steht relativ zu seinem Frühjahrs-Rallyhoch von Mitte März deutlich tiefer.

Im DOW Jones ist das Preisniveau von 13.000 Punkten maßgeblich. Darüber liegt lediglich eine Konsolidierung auf hohem Niveau vor. Sollte die 13.000er Marke fallen, würde dies Scenario (B) einleiten, das in der Finanzmarktprognose vom 25.03.2012 beschrieben wurde. Scenario (B) wäre ein volatiler Seitwärtskorrekturprozess oberhalb der zentralen Unterstützung von 12.740 Punkten.

Scrollen Sie ein Stück nach unten und lesen sich nochmals besagte Finanzmarktprognose vom 25.03. durch. Lassen Sie sich wegen einigen wenigen schwächeren Tagen oder gar Wochen nicht aus dem Konzept bringen. Diese schwächere Tage bzw. Wochen sind im Kontext der starken vorgeschalteten Aufwärtstrends zu sehen. Momentan geht es "lediglich", ob der Markt relativ direkt weiter nach oben durchzieht oder doch ein Weilchen zwischenkorrigiert.

KW13&14: DAX,Gold,Öl - Wie weit laufen die 2012er Rallys?25.03.12 07:00(+ einstündiger Videobeitrag aufgrund der Brisanz der Lage) Beachten Sie aber auch die hier beschriebenen temporären Warnsignale. Die Finanzmärkte in 2012 warten bisher mit Rallys bei Aktien und Rohstoffen, eine moderate Aufwertung des Euros gegenüber dem US-Dollar und zuletzt Sell Offs bei US Staatsanleihen auf. Die Märkte laufen wieder einmal im Risk on Modus.

Tag für Tag, Woche für Woche stellen sich aktive Anleger prüfend die Frage, wie lange sich diese Trendbewegungen fortsetzen können. Aus charttechnischer Sicht stehen die Ampeln noch immer auf gelb bis grün,das Sektorrotationskarussell dreht sich weiter. Als Zugpferde stellen sich Energiesektor, - der Ölpreis haussiert -, der Banken-, der Technologie-, Pharma- und der Biotechsektor heraus.

Fast alle dieser Sektoren mit relativer Stärke stehen auch zu Beginn der kommenden Woche auf Kauf. Allerdings gilt es zu beachten, dass der DOW Jones das mehrfach genannte Kursziel 13.090-13.120 Punkten erreicht hat. Bei der vorliegenden Chartkonstellation sieht man statstisch gesehen in der Mehrzahl der Fälle einsetzende Korrekturen. Gleichzeitig steht auch der Volatilitätsindex ($VIX) in den USA auf einer mehrjährigen Trendlinie. "If the VIX ist low, it is time to go". Sie kennen diesen Spruch. Also Vorsicht.

Im Folgenden präsentiere ich Ihnen die Chartbesprechungen von DAX,DOW Jones,VIX versus DOW Jones, US Pharmaindex, Amex Gold BUGS Index sowie Ölpreis,Goldpreis und Euro-Dollar. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen der Lektüre. Und Waidmans Heil kommende Woche an den Finanzmärkten.

Herzlichst,
Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

Die BörseGo AG ist unlängst als Münchens bester Arbeitgeber 2012 ausgezeichnet worden.

Wir sind wir, wir sind die BörseGo AG : http://bit.ly/orOLok

DAX: 6.995 Punkte

Es liegen in nahezu allen Zeitebenen seit März 2009 Aufwärtstrends vor. Zurückliegende Woche kam es zu einem Rücklauf der Kursnotierungen. Auf der Unterstützung bei 7.000 Punkten bildete sich am Freitag ein bullisches Reversal aus,das anschließend im US Handel bestätigt wurde.

Scenario (A) : Die Chancen stehen gut, dass der Index bereits kommende Woche wieder ansteigen kann;und zwar relativ direkt. Kursziele liegen bei 7.300 und 7.560 Punkte.

Scenario (B) : Sollte der DAX das freitäglich Tagestief bei 6.908 Punkten unterschreiten, würde dies eine Konsolidierung bis 6.650 Punkte einleiten. Die 6.650er Marke dürfte dann Ausgangspunkt einer Anstiegsphase bis 7.300 und 7.560 Punkte sein.

Scenario (C) : Auch dieses Scenario sollte einkalkuliert werden. Unter 6.650 Punkten dürften eine Menge Stoploss Orders im Markt liegen. Ein Abholen dieser Stops, eine kurzfristige Marktbereinigung unter 6.650 Punkte mit einem Test der Aufwärtstrendlinie der letzten Monate in Höhe 6.400 Punkten kann ebenfalls erfolgen, wenn nicht nur die 6.908,sondern auch die 6.650 fallen sollte.

Chart 1: Kursverlauf seit Dezember 2011 (1 Kerze = 1 Tag)
Chart 2: Kursverlauf seit 2002 (Übersichtsdarstellung)

DOW Jones : 13.080 Punkte

Die zuletzt immer wieder von mir genannte Kurszielzone von 13.090-13.120 Punkten ist erreicht worden. Wie ich mehrfach schrieb, sah man in der Vergangenheit bei ähnlich gelagerten Chartkonstellation den Beginn einer zumindest zeitlich ausladenden Korrektur. Bei Auswertung einzelner Sektoren und Branchen komnme ich zu dem Schluß, dass der 13.090-13.120 Punktebereich nicht der finale Zielbereich des Bullenmarkts seit 2009 sein dürfte. Der am US Aktienmarkt hochgewichtete Pharmasektor steht kurz vor einer mittelfristigen Ausbruchbewegung und die Banken sind mit ihren Reliefrallys noch nicht am Ende. Sie haben noch erhebliches Potential.

Auch für den DOW Jones möchte ich die Prognose aufgegliedert in 3 Scenarien präsentieren. Allen 3 Scenarien ist das neue mittelfristige Kursziel bei 14.400 Punkten gemeinsam.

Scenario (A) : Relativer direkter weiter Anstieg in Richtung des Kursziels.

Scenario (B) : Seitwärtskorrekturprozess auf der 12.740er Unterstützung und dann Anstieg in Richtung des Kursziels.

Scenario (C) : Zwischengeschaltete Marktbereingung durch eine temporäre Aufgabe der 12.740er Unterstützung und danach Anstieg in Richtung des 14.400er Kursziels.

Chart 1: Kursverlauf seit Dezember 2011 (1 Kerze = 1 Tag)
Chart 2: Kursverlauf seit 2002 (Übersichtsdarstellung)

Gegenüberstellung der Kursverläufe von DOW Jones (oben) und Volatilitätsindex ($VIX) (unten). Tendenziell liegt zwischen beiden eine gegenläufige Korrelation vor. Fällt der VIX, wie seit Oktober 2011 bis dato geschehen, steigt der DOW Jones. Erreicht der VIX einen Boden und beginnt anzusteigen, kommt also Nervosität, Unruhe, Angst und damit vermehrter Absicherungsbedarf in den Markt, beginnt der DOW Jones zeitgleich zu fallen.

Der VIX steht jetzt bei 14,82 Punkten. Er steht seit 2 Wochen auf einer seit Oktober 2007 bestehenden Trendlinie. Seit 2007 kam es ausgehend von dieser Linie hier und da zu größeren Rallys im VIX, zeitgleich also auch zu Sell Offs im DOW Jones.

Der Nasdaq100 enthält hochkapitalisierte zyklische US Technologieaktien. Hier verlinke ich einfach auf die Analyse vom 09. Februar diesesw Jahres.

Die dort angegeben Kursziele werden nach und nach abgearbeitet.

Nasdaq100 - Dieser Index ist übergeordnet SEHR BULLISCH! 09.02.2012, 23:00 Uhr

US Pharmaindex ($DRG) : 337 Punkte

Indexschwergewichte wie Merck, Pfizer, Johnson&Johnson sind in diesem Index gelistet. Ich stelle den Index deshalb vor, weil er mir (wie könnte es anders sein) unter charttechnischen Kriterien mundet. Mit aktuell 337,86 Punkten notiert der Index leicht oberhalb eines wichtigen Widerstands bei 336,00 Punkten. Der Ausbruch ist noch nicht signifikant. Es fehlt nur noch ein kleiner Schub, dann dürfte eine mittelfristige Rally bis 370 Punkte starten. Sie sehen, dass nicht nur zyklische Titel, sondern auch defensive gut laufen.

Chart 1: Kursverlauf seit Oktober 2009 (1 Kerze = 1 Woche)
Chart 2: Kursverlauf seit 2000 (Übersichtsdarstellung)

Es ist bald wieder soweit - Weygand LIVE Webinar

Nehmen Sie direkt aus Ihrem Wohn- oder Arbeitszimmer mit Ihrem Computer an der LIVE Tradingwebinarveranstaltung teil; und zwar kostenlos.

Harald Weygands technische Marktbeschau der Finanzmärkte. DAX, DOW Jones, S&P 500 Index, Nikkei 225 (da tut sich was!), Euro-Dollar, Gold, Silber, Ölpreis, etc.

Das Webinar findet jede zweite Woche zur gleichen Zeit statt und ist kostenlos. Mittlerweile nehmen bis zu 1.000 Trader an diesen Online-Veranstaltungen teil. Webinar, das heißt, dass Sie als Teilnehmer mit Ihrem Computer in Echtzeit direkt auf Weygands Bildschirm schauen können. Zeitgleich hört man ihn seine Vorgehensweise erläutern.

Um an den Weygand Webinaren teilzunehmen, ist lediglich einmalig eine kostenlose Anmeldung über den folgenden Link erforderlich:

http://www.godmode-trader.de/events/anmeldung/eventId/6880

Amex Gold BUGS Index ($HUI) : 473 Punkte

Ein Basiswert, der sich nicht nur fundamental,sondern auch charttechnisch äußerst schwierig einschätzen läßt. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass der Index in der zurückliegenden Woche unter eine seit Oktober 2010 bestehende Unterstützungslinie (schwarz) abgefallen ist. Normalerweise ein prekäres Zeichen. Seit Oktober wurden alle Korrekturen auf dieser Trendlinie beendet, diesmal nicht. Diesmal wird das Preisniveau besagter Linie bei 480 Punkten nicht gekauft. Entweder wir sehen nur eine typische Falle, ein Abgreifen der Stops unter der Unterstützungslinie,- dafür müßte der Index möglichst schnell eine Rückkehrbewegung nach oben starten -, oder aber er beginnt nach unten durchzufallen. Insofern unter charttechnischen Gesichtspunkten eine wichtige Phase für die Goldminenaktien.

Ölpreis (WTI) : 106,87 $ pro Barrel.

Nahezu in allen betrachteten Zeitebenen befindet sich der Ölpreis im Aufwärtstrend. Aufwärtstrend seit Januar 2009 ausgehend von 33,20 $ pro Barrel, Aufwärtstrend seit Oktober 2011 ausgehend von 75,00 $ pro Barrel.

Ölpreis (WTI) in Echtzeit : http://bit.ly/y7DDHf

Wiederholend möchte ich darauf hinweisen, dass aus charttechnischer Sicht Kursziele bei 114 $ und 121 $ ermitteln lassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie erreicht werden, ist sehr hoch. Die Chancen,dass der Ölpreis sich über 104 $ pro Barrel auspendelt und relativ direkt weiter ansteigt, stehen gut. Sollte die 104 $ doch fallen, könnte es nochmals einen Test der 100/102 $ Preiszone geben.

Chart 1: Kursverlauf seit November 2011 (1 Kerze = 1 Tag)
Chart 2: Kursverlauf seit 1996 (Übersichtsdarstellung)

Goldpeis : 1.661 $ pro Feinunze

Seit September 2011 ausgehend von 1.923 $ korrigiert Gold. Es ist eine Korrektur,keine große Trendwende!

Scenario (A) : Auch der Goldpreis könnte bereits direkt wieder ansteigen. Er steht auf einer Kreuzunterstützung, die sich über eine mittelfristige Aufwärtstrendlinie und den EMA50 im Wochenchartintervall definiert.

Scenario (B) : Fällt Gold unter 1.627 $, würde es nochmals Korrekturmglichkeiten bis 1.500 $ geben.

Scenario (B) : Ein neues mittelfristiges Kaufsignal mit Kurszielen von bis zu 2.300 $ ergibt sich dann, wenn der Goldpreis über 1.793 $ ansteigen kann.

Kursverlauf seit Oktober 2008 (1 Kerze = Woche)

EUR/USD - Euro Bullen kurz vor Wutausbruch

Seit Monaten wählt das Währungsverhältnis Euro gegenüber US-Dollar die möglichst komplizierteste Verlaufsvariante. Ähnlich wie Öl gehört Euro-Dollar normalerweise zu meinen favorisierten Handelstiteln, aber die letzten Monate tätigte ich immer weniger Transaktionen. Es gibt einfach zu häufig Fallen. Das könnte sich kurz- bis mittelfristig ändern. Die jetzt vorliegende Signallage scheint Substanz zu haben.

Euro gegenüber US-Dollar (EUR/USD) : 1,3264 USD

EUR/USD im Realpush : http://www.godmode-trader.de/Devisen/Euro-Dollar

Der Kursverlauf seit Ende Januar dieses Jahres zeigt eine Seitwärtsbewegung. Die Seitwärtsbewegung kann als eine multiple SKS klassifiziert werden. Die rechte Schulter wird durch eine inverse SKS dargestellt. Der maßgebliche Buy Trigger liegt bei 1,3300 $.

Wieder eine konditionale Prognose: Steigt Euro-Dollar auf "Tagesschlußkursbasis" über 1,3300 $ an, generiert dies ein Kaufsignal mit Kurszielen von 1,3500 und 1,3650 $. Unterhalb von 1,3300 $ bleibt das Pair korrekturgefährdet!

Der neue Forexbrokervergleich : http://www.godmode-trader.de/content/downloads/download.php?id=82

Chart 1: Kursverlauf seit Dezember 2011 (1 Kerze = 1 Tag)
Chart 2: Kursverlauf seit 2000 (Übersichtsdarstellung)

Neue Leserinnen und Leser sollten wissen, dass Sie hier bei uns kostenlosen Zugang zum größten Tradingroom Deutschlands, Österreichs und der Schweiz haben.

Verfolgen Sie die hitzige Diskussion der Trader und ihre Vorbereitungen für kommende Woche. Wird der DAX korrigieren, schafft Euro-Dollar eine Wende, wie weit fällt Gold ? In dieser Woche hatten wir einen neuen Rekordstand bei den Zugriffen auf die Tradingrooms. Werden auch Sie Zuschauer oder gar Mitdiskutant.

Zugang für jedermann - jederzeit - kostenlos.

Pflichtlektüre für Trader!

Hier geht es zur Übersicht: http://bit.ly/gp6Zyz

"Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert."

ANZEIGE
Knock-Out-Produkte zu DAX

Art WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
Call CF9U1W 9.210,00 Pkt. 9.210,00 Pkt. 2,68 2,69 38,72 16.05.2014
Call CF48B7 8.811,42 Pkt. 8.811,42 Pkt. 6,54 6,55 15,20 open end
Call CF4FCV 8.318,18 Pkt. 8.318,18 Pkt. 11,45 11,46 8,48 open end
Put CF4JB3 10.100,00 Pkt. 10.100,00 Pkt. 6,41 6,42 14,11 20.06.2014
Put CF4JB1 9.900,00 Pkt. 9.900,00 Pkt. 4,44 4,45 20,02 20.06.2014
Put CF6CCN 9.715,61 Pkt. 9.715,61 Pkt. 2,74 2,75 34,22 open end