München (BoerseGo.de) - Die britische Investmentbank Barclays stuft die Aktie von EADS nach den Zahlen zum zweiten Quartal weiterhin mit "Übergewichten" ein, erhöht jedoch ihr Kursziel von 33,00 Euro auf 35,00 Euro. Nach Ansicht der Finanzexperten habe der Luftfahrt- und Rüstungskonzern starke Zahlen berichtet, wobei die Gewinne im Kerngeschäft die zusätzlichen Aufwendungen spielend kompensiert hätten. Die Finanzexperten haben ihre Gewinnprognosen angesichts neuer Unternehmensprognosen sowie ihrer Erwartungen in puncto Flugzeugauslieferungen nach oben korrigiert. Die Aktie bleibe der globale Sektor-"Top Pick", da sich die zugrunde liegende Geschäftsentwicklung weiter verbessere und das Unternehmen nicht unter der kurzfristigen Schwäche im Ersatzteilbereich beeinträchtigt wird. Die Belastungen beim Programm Airbus A350 könne der Konzern nach Ansicht der Experten bewältigen.

Anzeige

Das Programm zwischendurch immer mal zu unterbrechen und neu auszurichten werde zwar öfters zu mehreren kleineren Belastungen führen, andererseits werde dadurch aber die Gefahr einer Entwicklungskrise verhindert. Beim A380 seien im abgelaufenen Quartal ebenfalls zusätzliche Belastungen verbucht worden. Zusätzlich hat EADS das Auslieferungsziel von 30 A380-Flugzeugen in diesem Jahr bestätigt. Für das Jahr 2013 erwarte das Management bei einem Großraumflugzeug eine Auslieferungsrate von unter 30. Für 2014 und 2015 würden dann allerdings wieder mit Lieferungen im 30er-Bereich gerechnet.