Anzeige

Der Kurs des Devisenpaares EUR/AUD hat in den letzten Tagen eine sehr dynamische Abwärtsbewegung vollzogen. Aus fundamentaler Sicht mag dies im Zuge der Euro Schuldenkrise und der damit einhergehenden allgemeinen Kursschwäche der europäischen Einheitswährung gegenüber den weltweit wichtigsten Währungen nicht verwundern. Jedoch befand sich der Wechselkurs des EUR/AUD bis Ende letzter Woche aus charttechnischer Sicht in einem intakten mittelfristigen Aufwärtstrend. Im Tageschart des Wechselkurses sieht man, dass die seit Feburar vorherrschende Aufwärtstrendlinie immer wieder von dem Kurs getestet wurde und der Aufwärtstrend bis Ende letzter Woche bestand hatte. Ebenfalls gut zu erkennen ist, dass der Kurs des EUR/AUD in ein breit angelegtes Aufwärtsdreieck gelaufen ist, dass als obere Begrenzung die wichtige Widerstandslinie bei der Marke von 1,2925 AUD besaß. Ein gelungener Ausbruch über die genannte Widerstandslinie am 18. Mai schien die klassische Chartformation nach oben hin aufzulösen. Die lange positive Tageskerze des 18. Mai könnte rückblickend die Vermutung aufkommen lassen, dass Marktteilnehmer, die im EUR/AUD Short plaziert waren, auf dem falschen Fuß erwischt wurden und ihre Positionen nach dem erfolgreichen Ausbruch über die Widerstandslinie aus Gründen der Verlustbegrenzung geschlossen hatten. Nach dem 18. Mai hat sich das charttechnische Bild diametral entgegengesetzt entwickelt. Seit dem gelungenen Ausbruch nach oben scheint der Kurs des Währungspaares nur noch eine Richtung zu kennen, nämlich die nach unten. Im Zuge der dynamischen Abwärtsbewegung wurde auch der bis dato intakte mittelfristige Aufwärtstrend schnell überrannt. Hinzu kommt, dass die wichtige 200-Tage-Linie, die momentan bei der Marke von 1,2808 AUD verläuft, unterschritten wurde. Halt fand der EUR/AUD erst bei Kursen um die Marke von 1,27 AUD. Nicht weit entfernt von dem momentanen Kursniveau befindet sich eine wichtige Unterstützungszone, die zwischen dem Kursbereich von 1,2630 AUD und 1,2570 AUD verläuft. Diese könnte nach einer kurzen technischen Korrektur des Devisenkurses als nächstes getestet werden. Das Korrekturpotential könnte den EUR/AUD kurzfristig zurück bis zur Marke von 1,2850 AUD führen. Wer auf den Abwärtstrend aufspringen will, der könnte einen Stopp kurz oberhalb dieser Marke plazieren. Ausgehend von den momentan vorherrschenden Kursständen bei etwa 1,2740 AUD hätte der Devisenkurs bei einem Test der nächsten wichtigen Unterstützungen nochmals ein kurzfristiges Short Potential von 100 Pips bis 150 Pips.

Oliver Bossmann, Analyst ETX Capital