Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Anzeige

FOREX, aber auch viele andere Markte (WTI, S&P 500, DAX) sind immer noch durch einen Gedanken geleitet: Noch vor dem 17. Juni (Wahlen in Griechenland) konnten die Trader eine neue Panikattacke erleben. Dies bedeutet zugleich die nachste Welle der Verkaufe und als Folge weitere Abwartsbewegungen im EUR/USD.

Wir schliesen jedoch nicht aus, dass die laufende und auch die nachste Woche als Erholungsphase betrachtet werden. Klare Anzeichen dafur: der Uberverkauf auf dem USAktienmarkt und auch der Uberkauf des USD (der Dollarindex zeigte seine Starke im Laufe der letzten 13, 14 Tage, was an sich bereits rekordverdachtig ist).

In allen Fallen empfehlen wir, einen kuhlen Kopf und starke Nerven zu behalten. Nun aber zu unserer Technischen Analyse:

Der USD setzt seinen Anstieg fort. Dieser Trend wird mit groser Wahrscheinlichkeit in nachster Zeit dominieren. Wir finden das Paar zum wiederholten Mal unter der Marke von 1,2700. Der Tages-RSI ist wieder am Bereich „uberverkauft“ angelangt. Somit sind folgende Szenarien moglich:

EUR/USD schafft die Befestigung an der Marke von 1,2800 nicht. Die Abwartsbewegung signalisiert die Testphase des Minimums bei 1,2625. Sollte dies durchbrochen werden, so offnet sich der Weg zum endgultigen Absinken in Richtung 1,2000.

Sollte es dem Wahrungspaar jedoch gelingen, sich uber 1,2625 zu halten, oder sollte die Kursminderung eher kurzfristiger Natur sein, so erwarten wir eine rasche Erholung uber 1,2800, weiter in Richtung des Widerstandes 1,3000‒1,3100, wo auch der 100- und der 50-Tage-SMA verlaufen.

Nun kommen wir zu unserer Daily-Wave-Analyse:

Wir gehen davon aus, dass die Korrekturwelle ii of (i) gerade vollendet wird. Wenn diese Annahme richtig ist, konnen wir anschliesend mit Kurssteigerungen rechnen, als ein Zeichen des Impulses iii of (i).

Weitere Informationen finden Sie in unserem Forex-Handelskalender. Dazu gehen Sie bitte über diesen Link: http://www.admiralmarkets.de/analytics/handelskalender/.

Der kommende Montag ist in Deutschland (Pfingstmontag) und in den USA (Memorial Day) ein Feiertag. Die deutschen Borsen sind geoffnet, die US-Borsen geschlossen. Rechnen Sie an diesem Tag mit geringen Umsatzen.

Aufgrund des Feiertags veroffentlichen wir nachste Woche unseren DAX-Fahrplan am Dienstag und nehmen am Donnerstag Stellung zum EUR/USD.

Im Namen von Admiral Markets wünsche ich Ihnen einen erfolgreichen Handelstag!

Ihr Jens Chrzanowski

Managing Director Admiral Markets Deutschland

DISCLAIMER: Admiral Markets AS (und alle in seinem Auftrag tätige Unternehmen und Personen – künftig hier „Admiral Markets“ genannt) und seine Kooperationspartner führen keinerlei Anlageberatung durch und geben keinerlei konkrete Empfehlungen zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder –instrument ab. Die Erwähnung bestimmter Wertpapiere oder Anlageprodukte stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kaufen oder Verkaufen oder Halten dar. Ein Handel mit Wertpapieren oder Finanzanlageprodukten stellt immer ein hohes finanzielles Risiko dar. Sie müssen sich immer bewusst sein, dass Sie ein hohes finanzielles Risiko eingehen, das bis hin zum Totalverlust gehen kann. Sowohl die Beschreibung als auch der Ausblick bzgl. Kursen, Indizes, von Devisen oder sonstigen Wertpapieren und Derivaten, stellen nur eine subjektive Einschätzung der Autoren dar. Der Ausblick ist eine Prognose, die auf Erfahrungswerten der Autoren beruht und keinen Anspruch auf Richtigkeit haben kann. Diese Publikation ist nach bestem Wissen und Gewissen erstellt worden. Dennoch müssen wir darauf hinweisen: Admiral Markets übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen in den vorliegenden Unterlagen und gibt keine Gewähr für die Genauigkeit oder Vollständigkeit der Informationen, Texte, Grafiken, Links oder andere in diesen Unterlagen enthaltene Angaben. Die Herausgeber und Autoren behalten sich insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich einen Irrtum vor. Sofern diese Veröffentlichung Links enthält, kann Admiral Markets für dahinterliegende Inhalte nur haften, sofern diese nicht nachträglich geändert wurden. Eine laufende, nachträgliche Kontrolle geschieht nicht. In jedem Fall können wir nur für die erste verlinkte Seite haften, sofern wir uns nicht ausdrücklich den gesamten Inhalt der Webseite zu eigen gemacht haben. Interessenkonflikte: Um unseren Pflichten gemäß §31 Absatz 1 Nr. 2 WpHG und § 33 Absatz 1 Satz 2 Nr. 3 nachzukommen, informieren wir Sie darüber, dass die Redakteure und Mitarbeiter der Gesellschaft auch Handel mit Wertpapieren, Derivaten oder ähnlichen Instrumenten betreiben und dort investiert sind. Konkret sind dies CFD´s, ETF´s und Futures auf den Dax, Dow Jones, SP500 und EUR-USD sowie auf Gold und Silber oder sich darauf beziehende Derivate.