In dieser charttechnischen Besprechung betrachten wir den Euro (EUR) gegenüber der schwedischen Krone (SEK). Der Euro wird hier in schwedischen Kronen gehandelt, d.h. steigt das Währungspaar EUR/SEK, wertet der Euro auf. Umkehrt kann man sagen: Die schwedische Krone wertet dann ab.

    Anzeige

    EUR/SEK - Euro gegenüber schwedischer Krone

    Kursstand: 8,9299 SEK

    Rückblick: Der Euro fiel gegenüber der schwedischen Krone im Februar nach einem mittelfristigen Kursrutsch unter die zentrale Unterstützung der letzten 10 Jahre bei 8,8470 SEK, konnte im März aber wieder nachhaltig darüber zurückkehren. Das entstandene, mittelfristige Verkaufsignal wurde sofort negiert.

    Es folgte eine Kurserholung bis an den zentralen Widerstandsbereich bei 9,0930 - 9,1300 SEK, wo das Währungspaar jetzt wieder deutlich nach unten hin abprallt. EUR/SEK setzt bis an den EMA50 (blau) zurück. Das kurzfristige Chartbild ist nur noch neutral zu werten.

    Charttechnischer Ausblick: Der große Widerstandsbereich bei 9,0930 - 9,1300 SEK wurde bestätigt, die Bären zeigen sich noch dominant. Neue Kaufsignale müssten für neue Longpositionen abgewartet werden. Ein weiteres Kaufsignal ergibt sich erst oberhalb von 9,1675 SEK, erst dann wären deutlicher steigende Kurse in Richtung 9,4228 und 9,4900 SEK zu erwarten. Oberhalb davon wird der zentrale Widerstandsbereich bei 9,9700 - 10,0000 SEK zum nächsten Ziel.

    Kippt EUR/SEK allerdings nachhaltig unter 8,8370 SEK zurück, könnte die übergeordnete Abwärtsbewegung reaktiviert werden und ein Rutsch bis zum Jahrestief bei 8,7024 SEK folgen. Unterhalb davon droht eine mittel- bis langfristige Abwertung bis ca. 8,3000 und dann zum 2000er Tief bei 8,0340 SEK.

    Kursverlauf vom 22.04.2010 bis 18.04.2011 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.