London (BoerseGo.de) – Die ETF-Anleger haben in der Woche zum 10. Juni die europäischen Sektoren überwiegend verkauft. Von den 20 Sektoren lagen lediglich vier im Plus. Die meisten Zuflüsse generierten ETFs auf den STOXX 600 Basic Resources, dem europäischen Rohstoffsektor, wie aus der Sektoren-Studie von BlackRock-ETF-Expertin Deborah Fuhr hervorgeht. Diese ETFs sammelten 34,4 Millionen US-Dollar ein. Damit konnten allerdings nicht Abflüsse seit Jahresbeginn kompensiert werden. Diese belaufen sich auf 160,8 Millionen US-Dollar. Die Abflüsse für die ETFs auf die verschiedenen Sektoren des STOXX 600 summierten sich auf 290,9 Millionen US-Dollar. Betrachtet man das gesamte laufende Jahr, überwiegen die Zuflüsse. Diese liegen für 2011 bei 87,6 Millionen US-Dollar.

Anzeige

Die höchsten Abflüsse sah der europäische Automobilsektor. Hier zogen die Anleger in der Woche bis zum 10. Juni 70,8 Millionen US-Dollar ab. Auch auf von 2011 sieht dieser Sektor rot. Mit einem Minus von 175,5 Millionen Dollar hat dieser seit Anfang des Jahres die höchsten Abflüsse gesehen. Mit Abflüssen in Höhe von 57,5 Millionen US-Dollar lag der Industriegüter-Sektor an zweiter Stelle. 51,5 Millionen US-Dollar wurden aus dem Nahrungsmittelsektor abgezogen. 44,2 Millionen US-Dollar verlor der europäische Bankensektor an Investorengeldern.

Die höchsten Zuflüsse seit Jahresbeginn konnte der Gesundheitssektor gewinnen. Diese liegen bei 305,1 Millionen US-Dollar. Danach folgt der Bankensektor, dem seit Anfang 2011 rund 212 Millionen US-Dollar zuflossen.