Dow Jones: 13.232,60 Punkte / ISIN: XC0009694206

Der DOW Jones brach über die 13.000,00er Marke aus und lieferte damit ein prozyklisches Kaufsignal.

Anzeige

In der letzten Elliott Wellen Analyse wurde zusätzlich auf eine antizyklische Möglichkeit hingewiesen. Sie sah wie folgt aus:

"Aus wellentechnischer Sicht zeigen die unteren Fraktale, dass ein erneutes Heranlaufen an die 13.000,00er Marke möglich ist. Hier lässt sich die Bedingung daran knüpfen, dass eine Stabilisierung oberhalb der 12820,00er Marke als günstig einzuschätzen ist."

Ein direkter Einstieg in diesen Trade sah im Freitagshoch so aus:

Einstieg: Direkt zur Bekanntgabe der letzten Analyse zu 12907,00 Punkte
Stopp: 12820,00 Punkte
Ziel: Freitagshoch bei 13289,00 Punkte = +382,00 Punkte / +4,39 R

Die Idee, die dahinter steckt, ist den Trade erst am Ziel zu verkaufen, dieses Ziel liegt ja bekanntlich bei 14176,00 Punkte. Das wäre dann ein Gewinn von +14,59 R bei einem Kursanstieg von +1269,00 Punkte.

Oftmals bekommt man als Trader dann aber vorher schon weiche Knie und verkauft im Vorfeld, was unter tradetechnischen Gesichtspunkten auch vertretbar ist. Selbst den Tradegewinn vom vergangenen Freitag kann man mal mitnehmen oder auch einen Teilgewinn sichern. Ansonsten muss man sich immer damit anfreunden, dass man Gewinne solange laufen lässt, bis sie wieder weg sind.

Im US Index (Day) Trader konnten wir diese Marktphase ebenfalls gewinnbringend einsetzen. Das sieht dann so aus.

POSITIONS-TRADING - DOW Long (Aktuell +5,15 R / +448,00 Punkte) noch offen

SWING-TRADING - Update(+4,79 R / +202,00 Punkte) / 2

Einstieg: 13002 Punkte
Stopp: 12960 Punkte / Stoppanhebung 13002 Punkte (außerbörslich gültig)
1. Teilverkauf: 13089 Punkte (+1,035 R / +87,00 Punkte) / bereits verkauft
2. Teilverkauf: offen Aktuell (+4,79 R / +202,00 Punkte) / 2

INTRADAY-TRADING - 15.03.2012 +1,899 R / +37,00 Punkte
INTRADAY-TRADING - 12.03.2012 -1,013 R

Und jetzt kommt der wichtigste Teil der gesamten Analyse. Freakwaver ist als US Index Trader bekannt und hat eine hervorragende Orientierungshilfe für den US Index Trader geschrieben, womit ich mich auch an dieser Stelle herzlich bedanken möchte. Ich werde nur zwei Sätze zitieren, die mir aber enorm wichtig sind. Mir geht es nicht um das "blinde Nachhandeln", sondern darum, dass JEDER Trader seinen EIGENEN Tradingstil entwickelt, inkl. der Setups und der Risikobereitschaft.

Ein Zitat von Freakwaver:

"Soll ich alle Trades nachhandeln?

=>Das muss jeder selbst entscheiden. Es ist Dein Geld, es ist Deine Entscheidung und am Ende bist Du allein für Dein Ergebnis verantwortlich."

Mittelfristiger Wellencount:

Im DOW Jones Index kommen weiterhin die Unterwellen 1-2-3-4-5 zum Tragen. Exakt diese Wellen schließen einen Wellengrad höher die bekannte Welle c ab.Weiter lässt sich der aktuelle Verlauf in der Welle 3 erkennen, die sich aus den Unterwellen 1-2-3-4-5 zusammensetzt. Im Chart ist ebenfalls zu erkennen, dass von der besagten Impulsstruktur die Welle 3 läuft, welche sich in den Unterwellen 1-2-3-4-5 aufteilt. Die Welle 5 wird, wie im Chart ersichtlich, als extendierende Welle in den Unterwellen i-ii-iii-iv-v erscheinen.

Zitat aus der letzten DOW Jones Elliott Wellen Analyse:

"Im DOW Jones Index liegt ein Kursziel bei 14176,00 Puntke. Dieses Kursziel wird mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit abgearbeitet, falls es zu einem Kursanstieg über die 13.000,00er Marke kommt. Diese Bedingung wurde im Vergleich zur letzten Elliott Wellen Analyse nicht verändert. "

Die am 07.03.2012 plötzlich getätigte Rallyansage im MDAX Index nimmt mittlerweile spektakuläre Formen an. Das Tief wurde exakt erwischt und der MDAX Index steigt seitdem um sagenhafte +700,00 Punkte.

Der US Index (Day) Trader erreicht nach der 1% Strategie ein neues Performancehoch bei + 687,12 %. Der Performancechart ist über den folgenden Link zu erreichen.

http://img.godmode-trader.de/charts/30/2012/3/usperfo16032012.GIF

Wenn Sie demnächst etwas von +5000,00 % im US Index Trader lesen sollten, dann liegt es daran, dass einfach ein höherer Risikoverlust pro Trade angesetzt wird. Es lassen sich sogar problemlos + 50.000,00 % im US Index (Day) Trader ableiten. Um das Ergebnis zu erreichen muss man nur eine Trade Note einführen. Dem Trade also je nach Setup eine unterschiedliche Positionsgröße zuordnen. Angenommen man setzt alle Trades auf die Note 1 und berücksichtigt, dass dann nicht nur 1 % Verlustrisiko pro Trade angesetzt wird, sondern 2,5 % Verlustrisiko pro Trade, dann ist der therausierende Effekt unglaublich.

Warum schreibe ich das überhaupt? Weil ich vermitteln möchte, dass Sie sich bewusst die Tradehistorie ansehen, bevor sie einem Trader oder einem Börsenbrief Glauben schenken sollten. Oftmals ist schon im ersten Trade, allein durch den präsentierten Gewinn, der Angabe des Stopps und dem Einstieg bereits das Verlustrisiko pro Trade zu entdecken. Liegt das Verlustrisiko im ersten Trade bei 10 % und als Beispiel im US Index Trader bei 1 %. dann kann man einfach die echte Depotperformance von + 687,12 % mit 10 multiplizieren und liegt dann bei + 6871,20 %.

Es lässt sich also unschwer erkennen, dass die Risikobereitschaft eines Traders einen großen Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg besitzt. Es lässt sich ebenfalls erkennen, dass man mit der gleichen Handelsmethode, mit den gleichen Ein- und Ausstiegen zu einem komplett anderen Ergebnis kommen kann. Der einzige Unterschied liegt lediglich in der Positionsgröße.

André Tiedje verantwortet 3 Tradingservices. Melden Sie sich gleich jetzt für einen kostenlosen zweiwöchigen Test der folgenden Trading-Services an und Sie werden sofort freigeschaltet, wenn Sie ein Neukunde sind – so können Sie sofort die Tradevorbereitungen einsehen und sie bei Interesse mitverfolgen und nachbilden. Wenn Sie bereits einmal einen Trading-Service getestet oder abonniert haben, erfolgt die Freischaltung innerhalb von höchstens zwei Tagen. Bitte beachten Sie: Falls Sie nach Ablauf des kostenlosen zweiwöchigen Tests nicht schriftlich widerrufen, geht der Test in ein kostenpflichtiges Abo über.

http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/US-Index-DayTrader

http://www.godmode-trader.de/Premium/Kommentierung/EW-Finanzmarktanalysen

http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/Gold-Rohstoff-Trader

Wir würden uns freuen, Sie als Teilnehmer dieser Roadshow begrüßen zu dürfen.

Es erwarten Sie wertige Vorträge von Stefano Angioni, Dirk Oppermann, Michael Kopmann, Falko Block. Gerade die beiden letztgenannten werden neben dem Thema Technische Analyse & Trading fundamentale Einschätzungen zun Markt abgeben.

Details und kostenlose Anmeldung anbei :
http://www.kursplus.de/seminar.php?seminar=128

Der DAX Future ist heute nicht das Hauptthema, wird aber ansonsten täglich analysiert. Ein altes, langfristiges Ziel lag bei 7192,00 Punkte und das wurde exakt mit der Kontraktumstellung am vergangenen Freitag erreicht. Es ist unglaublich, aber wahr.

Hier noch eine kleine Diskussion aus dem Blog.

Fazit:

Das 14176,00er Ziel steht nach wie vor im Rampenlicht. Sollte der DOW Jones Index unter die 12820,00er Marke fallen, dann wäre das Erreichen dieser Marke zu überdenken.

Ich wünsche Ihnen bei Ihren Entscheidungen ein gutes Gelingen und geraten Sie nicht in Schieflage, dass führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.

Viele Grüße und viel Erfolg
André Tiedje - Elliott Wellen Experte, Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

Kursverlauf im Tageschart (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert.