• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,0970 $ (FOREX)
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,4226 $ (FOREX)
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 113,4920 ¥ (FOREX)
  • USD/CAD - Kürzel: USD/CAD - ISIN: XC000A0AEM51
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,3277 $ (FOREX)
  • NZD/USD - Kürzel: NZD/USD - ISIN: XC000A0G85A0
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,6668 $ (FOREX)
  • Alle Instrumente anzeigen

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar legt im europäischen Handel am Donnerstagvormittag gemessen am US-Dollar-Index zu, wobei EUR/USD angesichts des näher rückenden Zinsentscheids der Europäischen Zentralbank (EZB) bislang bei 1,0958 im Tief notierte. EZB-Präsident Mario Draghi hat in der Vergangenheit hohe Erwartungen an eine weitere Lockerung der Geldpolitik geschürt, so dass ein Stillhalten unwahrscheinlich erscheint, wie Helaba-Analyst Ralf Umlauf im heutigen „FX Daily“ schreibt. „Wie sollen die hohen Erwartungen aber erfüllt oder gar übertroffen werden? Mithin besteht Enttäuschungspotenzial“, so die Einschätzung Umlaufs. Der Zinsentscheid steht um 13:45 Uhr MEZ an. Die anschließende Pressekonferenz mit Mario Draghi beginnt um 14:30 Uhr MEZ.

Anzeige

GBP/USD legte hingegen bis bislang 1,4232 im Hoch zu. Der britische RICS-Hauspreissaldo hat im Februar mit einem Anstieg auf 50 Punkte enttäuscht. Analysten hatten im Konsens mit einem stärkeren Zuwachs auf 52 Zähler gerechnet, nach 48 Punkten im Januar. USD/JPY wurde bislang zuhöchst bei 113,81 gehandelt. Die japanischen Erzeugerpreise (CGPI) sind im Februar wie von Analysten im Konsens erwartet um 3,4 Prozent im Jahresvergleich gesunken, nach minus 3,1 Prozent im Januar.

USD/CAD konsolidiert im europäischen Handel am Donnerstag die gestrigen Verluste, die das Währungspaar nach dem unveränderten Zinsentscheid der kanadischen Notenbank bei 1,3224 ein frisches 2016er-Tief erreichen ließen. Die Bank of Canada (BoC) hat am Mittwoch ihren Leitzins wie von Analysten im Konsens erwartet unverändert bei 0,50 Prozent belassen. Die Inflationsrisiken seien ausgeglichen und die Weltwirtschaft entwickle sich wie im Januar-Report prognostiziert. Obwohl nach wie vor Abwärtsrisiken bestünden, rechne die BoC weiterhin mit einem anziehenden globalen Wachstum, heißt es weiter. Im Hoch erreichte USD/CAD bislang 1,3283. Bitte lesen Sie auch die aktuelle USD/CAD-News.

NZD/USD macht im weiteren Handelsverlauf am Donnerstag einen Teil seiner massiven, über Nacht gemachten Verluste bis zutiefst 0,6618 wieder wett und notierte bislang bei 0,6685 im Hoch. Die neuseeländische Notenbank hatte am Mittwochabend ihren Leitzins überraschend um 25 Basispunkte auf ein Rekordtief von 2,25 Prozent gesenkt. Analysten hatten im Konsens mit einem unveränderten Ausleihesatz von 2,50 Prozent gerechnet. Der Gouverneur der Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) Graeme Wheeler sagte nach dem Zinsentscheid, China sei eines der größten Risiken für die Weltwirtschaft und die asiatisch-pazifische Region insbesondere. Zudem signalisierte die RBNZ die Möglichkeit weiterer Zinssenkungen. Bitte beachten Sie auch die heutige NZD/USD-News.

Aus den USA werden heute die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und der Haushaltssaldo im Februar gemeldet. Die Details entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.

ANZEIGE
Inline-Optionsscheine zu EUR/USD

WKN Barriere oben Barriere unten Bid Ask Fälligkeit
SE4GRZ 1,18 0,97 9,75 10,00 19.08.2016
SE4GR1 1,22 0,99 9,75 10,00 19.08.2016
SE4GR0 1,20 0,97 9,75 10,00 19.08.2016
SE4GR3 1,20 1,00 9,75 10,00 19.08.2016