• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,1200 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,4471 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 115,3890 ¥
  • USD/CHF - Kürzel: USD/CHF - ISIN: XC0009652816
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,9817 Fr
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,7045 $
  • Alle Instrumente anzeigen

München (GodmodeTrader.de) - Der US-Dollar gibt im europäischen Handel am Dienstag gegenüber den anderen Hauptwährungen weiter nach. Einzige Ausnahme ist das Währungspaar EUR/USD, das mit 1,1238 zwar zunächst einen neuen Anlauf auf das am 5. Februar 2016 bei 1,1247 erreichte Dreimonatshoch nahem, im weiteren Handelsverlauf jedoch zurückfiel und im Tief bei 1,1160 notierte.

Anzeige

Deutschland hat 2015 einen neuen Rekord-Handelsbilanzüberschuss von 247,8 Milliarden Euro erzielt. Sowohl die Exporte (plus 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr) als auch die Importe (plus 4,2 Prozent im Jahresvergleich) kletterten auf neue Höchststände. Die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe Deutschlands ist im Dezember jedoch überraschend um 1,2 Prozent im Monatsvergleich gesunken. Analysten hatten im Konsens mit einem Anstieg um 0,2 Prozent gerechnet, nach minus 0,1 Prozent im November (revidiert von minus 0,3 Prozent).

GBP/USD notierte bislang bei 1,4461 im Hoch. Das Defizit in der britischen Handelsbilanz ist im Dezember überraschend deutlich auf 9,9 Milliarden Pfund gesunken. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Rückgang auf minus 10,4 Milliarden Pfund gerechnet, nach einem Fehlbetrag von 11,5 Milliarden Pfund im November.

USD/JPY fiel mit 114,22 im Umfeld weiterer Verluste an den internationalen Aktienmärkten, die den Yen als „sicherer Hafen“ gefragt sein ließen, auf den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahr. Die japanische Geldmenge M2 stieg im Januar um 3,2 Prozent im Jahresvergleich. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs wie im Vormonat um 3,1 Prozent gerechnet. Die Werkzeugmaschinenaufträge sanken im Januar laut vorläufigen Daten um 17,2 Prozent im Jahresvergleich. Im Dezember war auf dieser Basis ein Minus von 25,7 Prozent angefallen.

USD/CHF weitet seine deutlichen Verluste der vergangenen Handelstage aus und markierte mit bislang zutiefst 0,9815 ein frisches 2016er-Tief. Unterstützung bekommt die Bewegung dabei auch von den jüngsten schweizerischen Daten. So lag die Arbeitslosenquote in der Schweiz im Januar saisonbereinigt unverändert bei 3,4 Prozent. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem Anstieg auf 3,5 Prozent gerechnet. Bitte beachten Sie auch die aktuelle USD/CHF-News.

AUD/USD fällt zurück und notierte bislang bis 0,7017 im Tief. Das über Nacht gemeldete australische NAB-Geschäftsklima ist im Januar auf 2,0 Punkte gefallen. Analysten hatten im Konsens mit einem Anstieg auf 3,5 Zähler gerechnet, nach 3,0 Punkten im Dezember (revidiert von 2,0 Zählern). Der aktuelle Wert ist der schwächste seit August 2015. Bitte lesen Sie auch die heutige AUD/USD-News.

Aus den USA stehen am Dienstagnachmittag unter anderem die Lagerbestände im Großhandel und die JOLTS-Daten (offene Stellen) zur Veröffentlichung an. Die Details sowie weitere Daten entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.

ANZEIGE
Inline-Optionsscheine zu EUR/USD

WKN Barriere oben Barriere unten Bid Ask Fälligkeit
SE5SME 1,15 0,92 9,80 10,00 16.12.2016
SE5SMF 1,18 0,92 9,80 10,00 16.12.2016
SE5SMG 1,14 0,94 9,78 9,98 16.12.2016
SE5SMH 1,16 0,94 9,80 10,00 16.12.2016