Anzeige

    Hewlett-Packard wird von Robert W. Baird von „neutral“ auf „outperform“ heraufgestuft. Die Analysten machen auf die günstige Bewertung des Computerherstellers sowie auf dessen positiven Ausblick aufmerksam. So kündigte der Konzern im Rahmen seiner am Vortag nach US-Börsenschluss erfolgten Zahlenveröffentlichung eine weitere Verbesserung seiner kurzfristigen Ergebnisse an. Der Konzern sei langfristiger Profiteur von seinem Unternehmensgeschäft, der digitalen Heimsparte und seines Geschäftsoptimierungsmodells. Dies seien Gründe, die für eine verbesserte Sichtweise sprechen, heißt es weiter von den Experten.