Anzeige

Hannover (BoerseGo.de) - Die Analysten der WGZ Bank stufen die Aktien des Baukonzerns Hochtief von "Verkaufen" auf "Halten" hoch. Das Kursziel wurde von 41,00 Euro auf 46,00 Euro angehoben. Hochtief konnte im ersten Quartal 2012 einen Umsatzanstieg um 13 Prozent verbuchen. Aufgrund neuerlicher Belastungen bei der australischen Tochter Leighton muss der Konzern jedoch auch in den ersten drei Monaten 2012 einen Verlust hinnehmen. Dieser fiel mit 37 Millionen Euro aber deutlich geringer als im Vorjahr aus (170 Millionen Euro). Positiv werten die Analysten vor allem den hohen Auftragsbestand, der um 10 Prozent auf 50 Milliarden Euro zulegen konnte. "Unsere Prognosen belassen wir unverändert. Aus unserer Sicht sollten die bestehenden Probleme bei der Tochter Leighton größtenteils im aktuellen Aktienkurs eingepreist sein", kommentieren die Experten. Zudem stehe die positive operative Entwicklung im ersten Quartal den Risiken bei Leighton gegenüber, heißt es abschließend.