Dieses Interview ist im aktuellen Traders Journal erschienen

TJ
: Norman, Du hast eine sehr umfangreiche CD-Box produziert, „TradersTalk – So denken und handeln die Profis.“ Worum genau geht es da?

Anzeige

Norman Welz: Ich bin viele Wochen durch Deutschland gereist und habe die wichtigsten Trader unserer Zeit interviewt. Das waren äußert interessante Begegnungen. Ich sprach mit ihnen in ihren Handelsbüros, oder war bei ihnen zuhause oder wir trafen uns in exquisiten Hotellobbys um über das Thema Trading zu sprechen.

TJ: Ging es um das Thema Trading allgemein, oder um Dein Fachgebiet Tradingpsychologie?

Norman Welz: Alles beim Trading ist für mich Psychologie. Aber natürlich wollte ich schon genau von den Tradern wissen, wie sie es geschafft haben, die nötige Disziplin aufzubringen um profitabel zu werden.

TJ: Und, wie haben sie es geschafft?

Norman Welz: Ganz unterschiedlich. Jochen Steffens zum Beispiel hatte einen interessanten Trick angewendet, er schrieb tägliche Börsenbriefe für andere. Dadurch fühlte er sich selbst motiviert das auch selbst zu handeln. Jeder hat da seine ganz eigene Herangehensweise. Und da zeigt sich mal wieder, dass Trading ein individueller Prozess ist.

TJ: Es gibt ja von Jack Schwager das Buch „Magier der Märkte“, Deine CD-Box ist so ähnlich. War das Buch ein Auslöser für Deine Idee?

Norman Welz: Ich kenne das Buch und es ist wirklich großartig. Manches ist nicht mehr so zeitgemäß und außerdem sind in dem Buch keine deutschen Trader vorhanden. Ich wollte etwas ausschließlich mit deutschen Tradern machen. Dafür fragte ich die Spitzentrader an und alle waren sofort bereit mitzumachen, das hat mich sehr gefreut. Michael Voigt sagte nach wenigen Minuten „Ich lese zwar keine Tradingbücher und Zeitschriften mehr, aber so ein Hörbuch zum Thema Trading und Psychologie, das würde ich mir sogar auch noch selber kaufen!“.

TJ: Was war Dir bei dieser Interview-Serie am wichtigsten?

Norman Welz: Am wichtigsten war für mich, dass die Gespräche unterschiedlich verlaufen. Anfangs hatte ich mir dazu ein Fragekonzept erarbeitet. Doch schon beim ersten Interview mit Birger Schäfermeier merkte ich, dass ich das nicht brauchte. Die Trader haben alle eine so unterschiedliche Persönlichkeit, dass dadurch auch jedes Interview eine ganz andere Färbung bekam. Jeder Trader hat seinen eigenen Stil. Der eine macht Scalptrading im Minutenbereich wie Heiko Berendt, ein anderer tradet Swings über mehrere Tage, ein weiterer nur systemisch. Und das zeigte sich auch in den Persönlichkeiten. Es war erstaunlich, wie sehr ihr Handelsstil in ihrer Persönlichkeit widergespiegelt wurde. Und dadurch verliefen auch die Interviews einzigartig.

TJ: Interessant. Kannst Du denn sagen, dass all diese Spitzentrader etwas besonderes mitgebracht haben, um so erfolgreich zu sein?

Norman Welz: Mir fiel ihre große Leidenschaft für das Trading auf. Die lieben ihren Beruf. Keiner regt sich da über die Rahmenbedingungen auf, die dieser Beruf natürlich auch mit sich bringt. Also, wenn sie etwas mitgebracht haben, dann die Liebe zu diesem Beruf und den eisernen Willen es zu schaffen. Es war schon interessant zu hören, wie die teilweise durch die Tradinghölle gegangen sind. Wahnsinn! Und trotzdem haben sie weitergemacht. Vielleicht ist das auch so eine Eigenschaft beim Trading. Man darf sich trotz der Widrigkeiten nicht unterkriegen lassen. Jeder hatte da seine eigene Herangehensweise und seine eigenen guten Gründe.

TJ: Ist die CD-Sammlung nur zur Unterhaltung gedacht?

Norman Welz: Sie ist absolut unterhaltsam, aber im Vordergrund stand für mich der Lerneffekt. Diese Top-Trader bringen klar auf den Punkt, worum es beim erfolgreichen Trading geht. Wer das, was er da hört auch umsetzt, kann sein Trading um Tonnen verbessern. Es sind so viele kleine und einfache Tipps zu hören. Manchmal klingt das wie bloße Unterhaltung, aber es ist Trading auf den Punkt gebracht. Es zeigt, Trading ist ganz einfach, oder wie Michael Voigt sagte „Nudeln kochen ist schwerer!“, kompliziert wird Trading durch die menschliche Psyche.

TJ: Sagen das die Profis auch?

Norman Welz: Definitiv. Alle haben mir bestätigt, dass die mentale Stärke das absolut Wichtigste an diesem Job ist! Die Technik ist relativ simpel, aber die menschliche Psyche, dass ist die große Herausforderung. Wer die auf die Reihe bekommt, kommt auch ans Ziel. Am Anfang sieht das kaum jemand, weil alle ständig nur nach zuverlässigen Einstiegssignalen suchen. Aber über Sieg oder Niederlage entscheidet nicht das richtige Einstiegssignal. Trotzdem wird etwa 90 Prozent der Zeit damit verbracht beim Trading. Erfolge an der Börse hängen aber vom guten Trading ab und nicht nur von guten Trades!

TJ: Trading ist ja ein visuelles Medium, warum dann eine Audio-CD-Sammlung?

Norman Welz: Wie heißt es so schön: „Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar“. Beim Trading ist es dasselbe. Worum es wirklich beim Traden geht, muss man nicht sehen, man muss es in sich erleben! Das Audioformat bietet sich auch deswegen an, weil die positiven Gespräche positive Gefühle in uns erzeugen – und erwiesenermaßen lernen wir so besser als beim Lesen.
Über das Trading zu sprechen ist eine großartige Sache. Gerade das Gespräch bringt dieses Thema auf die Ebene, auf die es auch gehört – auf die philosophische Ebene. Ich war überrascht wie klar und philosophisch diese Gespräche teilweise waren. Anfangs dachte ich, es wird über Fachwissen geredet. Dann stellte sich schnell heraus, es geht um das wahre Leben. Diese Spitzentrader wurden alle auch geprägt von ihrer harten Ausbildungszeit. Sie haben nicht nur viel über das Trading verstanden, sondern auch viel über das Leben. Im Gespräch mit Erdal Cene ist das wunderbar zu hören. Der Mann hat eine Tiefe – unglaublich! Das ist spannend zu hören. Von einigen, die nichts mit Trading am Hut haben fanden diese Interviews außerordentlich spannend. Das hatte mich überrascht und natürlich gefreut.

TJ: Sollte man die Interviews häufiger hören?

Norman Welz: Auf jeden Fall. Es sind so viele Details darin, die bekommt man bei einmaligem Hören gar nicht mit. Insgesamt sind es ja acht CDs mit einer Gesamtspieldauer von acht Stunden. Die hört man natürlich auch nicht so durch. Der Mensch nimmt seine Informationen ja selektiv auf. Gehörtes behalten wir zu etwa 25 Prozent. Deshalb ist es unbedingt zu empfehlen diese CDs drei oder vier Mal zu hören. Man nimmt bei jedem Mal hören wieder etwa neues mit.

TJ: Gab es auch außergewöhnliches zu hören von den Top-Tradern?

Norman Welz: Na klar. Tolle Geschichten, meine Güte, der Hedgefondsmanager Carsten Lund erzählte von seinem größten Dax-Trade. Der hatte ein Volumen von 550 Millionen Euro. Damit bewegte er den Markt um gut 20 Punkte. Das sind Größen, unvorstellbar. Und der lief lässig in Jeans und T-Shirt in seinem schicken Büro und war von der ersten Sekunde an wie ein langjähriger Freund zu mir. Das fand ich beeindruckend. Dem geht es nicht ums Geld. Wie bei allen anderen auch. Es geht ihnen um die Sache an sich. Klar, die wollen Geld verdienen, aber dahinter steckt noch was anderes. Das erzählen sie auch in den Interviews genauer.

TJ: Welchen Tipp kannst Du unseren Lesern geben?

Norman Welz: Kauft diese CD-Box und ihr werdet eine Menge lernen können. Okay, ich weiß, was Du meinst. Bei diesen Gesprächen kam heraus, dass man den Mut haben muss sich mit sich zu konfrontieren. Ohne diese Bereitschaft wird es nix mit dem erfolgreichen Trading. Man muss an sich arbeiten. Die meisten sind auf der Suche nach der Lösung für ihre Tradingprobleme in den unterschiedlichen Systemen. Aber darum geht es nicht. Die Lösungen sind in ihnen selbst. Letztlich für alle Tradingprobleme. Wenn ich ständig gegen den Trend handle, dann liegt das nicht am System, es liegt an mir. Vielleicht auch, weil ich in mir eine Art Rebellen habe, der schon immer gegen Normen war. Und diese Eigenschaft überträgt er nun auf das Trading. Kurzum: Suchet – und Ihr werdet finden. Aber sucht in Euch!

TJ: Die CD-Box kostet 89,00 €. Manche werden denken „Puh, ganz schön teuer“.

Norman Welz: Tolles Thema! Denen kann ich nur sagen: Wer nicht bereit ist in seine Ausbildung zu investieren, der sollte es gleich ganz lassen. Wer mit Geiz ein Thema hat, der wird es unbewusst auch auf das Trading übertragen. Der braucht sich nicht zu wundern, wenn er ständig Trades zu früh glattstellt. So etwas kann sich leicht übertragen. Wenn man diese 89,00 € in Minustrades berechnen würde, dann sprechen wir hier von einem Minustrade. Ein Witz, oder? Aber ich bin sicher, dieses Geld hat man nach dem Hören der CD-BOX um ein vielfaches wieder drin! Weiterbildung ist eine Entscheidung – wie alles beim Trading eine Frage der Entscheidung ist.

TJ: Danke für das interessante Gespräch.

Das Gespräch führte Daniel Kühn

Die CD-Box können Sie hier bestellen: http://www.godmode-training.de/product/id/3