London (BoerseGo.de) - Nachdem in der Vorwoche alle Sektoren-Indizes des STOXX Europe 600 von den ETF-Anlegern zur Ader gelassen wurden, ist in der Folgewoche wieder Geld zurückgeflossen. Wie aus der Studie von BlackRocks ETF-Analystin Deborah Fuhr hervorgeht, haben die Anleger insgesamt 216,16 Millionen Dollar in ETFs angelegt, die einen Sektoren Index des STOXX Europe 600 abbilden. In der vorangegangenen Woche hatten sie 358 Millionen Dollar abgezogen. In der Woche bis zum 10. Dezember vertrauten die Anleger der Mehrheit der Sektoren neues Geld an. Ausnahme: ETFs auf den STOXX Europe 600 Insurance. Nachdem die Anleger in der Vorwoche immerhin 145, 2 Millionen Dollar in dieses Sektoren-ETFs investiert hatten, zogen sie nun von dort wieder 118,9 Millionen Dollar ab. Auch der als defensiv geltende Telekommunikationssektor verbuchte Abflüsse in Höhe von 50,2 Millionen Dollar. Aus Healthcare wurden 5,6 Millionen Dollar und aus Financial Services 4,2 Millionen Dollar abgezogen. Alle anderen Sektoren lagen diesmal im grünen Bereich.

    Anzeige

    Irland hat die Anleger offenbar nicht abgeschreckt. Dabei hat das irische Parlament erst gestern beschlossen, die Hilfsgelder von Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfonds anzunehmen. Der europäische Bankensektor gehörte in der Woche bis zum 10. Dezember zu ihren Favoriten. Ihm flossen 93,4 Millionen Dollar zu. Auch seit Anfang 2010 ist es der Sektor, der mit insgesamt 197,3 Millionen Dollar die meisten Gelder anziehen konnte. Nach den starken Abflüssen der Vorwoche hat auch der europäische Rohstoffsektor wieder zulegen können. ETFs auf den STOXX Europe 600 Basic Ressources, der sich aus den 20 liquidesten Aktien von europäischen Unternehmen aus der Rohstoffproduktion, dem Rohstoffhandel sowie dem verarbeitendem Gewerbe zusammensetzt, zog 71,3 Millionen Dollar an frischem Geld an. Auf Sicht des laufenden Jahres liegt er aber noch mit 17,3 Millionen Dollar im Minus, das heißt, dass die Abflüsse noch überwiegen. Seit Jahresbeginn konnten alle Sektoren-ETFs auf den STOXX Europe 600 zusammen 335,4 Millionen Dollar an Zuflüssen generieren.