Anzeige

    Zürich (BoerseGo.de) - Die Analysten der WGZ Bank stufen die Aktien der Schweizer Großbank UBS weiterhin mit "Verkaufen" ein. Das Kursziel wurde von 10,00 CHF auf 9,50 CHF gesenkt. Nach den gestern bekannt gewordenen Handelsgeschäften eines Börsenhändlers mit Verlusten von zwei Milliarden US-Dollar hält die UBS einen Nettoverlust im laufenden dritten Quartal für möglich. Aus diesem Grund passen die Analysten ihre Gewinnprognose in 2012 von bisher 1,83 CHF je Aktie auf neu 1,62 CHF je Aktie an.

    "Bei der UBS-Aktie sehen wir angesichts des negativen Geschäftsausblicks (schwieriges Kapitalmarktumfeld; strukturelle Schwäche im Kapitalmarktgeschäft; historisch hoher CHF-Wechselkurs belastet Ertragsentwicklung trotz jüngster Interventionen der Schweizer Nationalbank) kein Kurspotenzial", kommentieren die Experten.