Anzeige

Das Paar befindet sich seit Februar im starken Aufwärtstrend, nachdem die japanische Notenbank eingegirffen hat, um den Yen-Höhenflug zu bremsen. USD/JPY kam am Mittwoch auf 84.15, den höchsten Werts des Paares seit April 2011. Doch kürzte der amerikanische Dollar in den letzten zwei Handelstagen einige der statrken Anstiege und kam von dem 11 Monatshoch herunter, als der Yen sich vom Druck unter Erwartungen für weitere Stimulierungen durch die Bank von Japan befreite. Angesichts des lang etablierten Aufwärtstrends, befindet sich der US-Dollar aus markttechnischer Sicht und auf Basis des 4-Stunden-Charts nach der Bilding eines Double Tops in der Korrekturphase gegenüber dem japanischen Yen. Die Korrektur wird weiter durch den RSI 14, der sich unaufhaltsam dem überverkauften Bereich nähert, und den geringer werdenden Abstand zwischen der Nullline und der MACD-Linie bestätigt. Obwolh die Bären aktuell die Oberhand genommen haben, bleibt die Charttechnik auf dem Tageschart ohnenhin positiv, solange das Unterstüztungslevel bei 82.17 nicht durchgebrochen wird. Kurzfristig gibt es zwar ein attratkives Gewinnpotenzial durch Verkaufspositionen, doch langfristig ist es mit steigenden Kursen zu rechnen. Im Tageschart notiert der Relative Stärke Index komfortabel über 50, was ein weiteres Indiz ist, das für Long Positionen im USD/JPY spricht. Solange der US-Dollar-Index die Erholungsrally über 80 ungebremst fortsetzt, könnte das nächste wahrscheinliche Ziel bei 84 sein. Im alternativen Szenario, dürfte bei einem Durchbruch der 82.17 Marke einiges Potenzial bis zum nächsten Hauptunterstüntzungsniveau bei 80.50 bestehen.

Stundenchart

Tageschart

Für weitere Infos clicken Sie hier