Champagner an den US Börsen – Selters in Europa. Neue Jahreshochs in den US Indizes, doch die europäischen Börsen geben sich diese Woche geschlagen. Ganz Europa? Nein, ein kleiner Index - der MDAX - leistet erbitterten Widerstand gegen die römische Besatzung von Herrn Draghi… Nun ja, genug Asterix zitiert für heute.

Anzeige

Vorab: Die Weltindex Vorstellung der Woche ist ab sofort in einem separaten Kommentar zu finden. Diesmal: Portugal

Immer zum Wochenende erstelle ich eine kompakte Übersicht durch Anwendung des stringenten Regelwerkes der Point & Figure Technik. Mehr zur P&F Technik und zur P&F Analyse findet der geneigte Leser in meinem Blog „Point & Figure TrendTrades“ im Trainingsbereich (hier).

HINWEIS: Das nächste freie, kostenlose Sonntags-Webinar („Die Börsenwoche zum PFTT Blog“) - wir betrachten den Zustand der Weltbörsen sowie Wunschanalysen) - gibt es am Sonntag, 10. Februar, 10:00 Uhr. Und hier können Sie sich anmelden

P&F Analysematrix der Weltindizes

Doch betrachten wir zunächst die Analysematrix mit – trendfolgenden! – Point&Figure Signalen der wichtigsten Weltmärkte. Hier sind die Kenndaten und die Triggermarken für die aktuellen und kommenden Kauf- bzw. Verkaufssignale zusammengefasst.

Die Legende erläutert die wichtigsten Analysedaten.

US

Erneut neue Jahreshochs in den US Indizes, wenn auch bei nur marginalen Zugewinnen. Die Käufer dominieren weiterhin das Marktgeschehen. Die Rücksetzer in Europa lassen den US Markt weitgehend unbeeindruckt.

Anzumerken ist jedoch die Schwäche des brasilianischen Leitindex. Der verliert nicht nur deutlich im Wochenvergleich (-3,1%), sondern hier dreht auch der kurzfristige Trend und ein Verkaufssignal aktiviert ein Kursziel von 57.100 Punkten.

ASIEN

Das „China nicht gleich China“ ist zeigt sich recht deutlich in der unterschiedlichen Wochenperformance der chinesischen Inlandsaktien, die mit +1,0% ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen und auch im Langfristtrend kurz vor Trendwechsel stehen, gegenüber den in Hong Kong notierten chinesischen Aktien die im Hang Seng China Enterprises subsummiert sind und mit -4,6% Wochenperformance die rote Laterne tragen.

Auch der Nikkei zeigt leichte Schwächen: Seit Anfang November ist dies der erste Verlust auf Wochenbasis.

Noch sind die Aufwärtstrend aber nicht in Gefahr. Außer beim koreanischen KOSPI200. Doch dieser zeigt bereits seit längerer Zeit relative Schwäche.

EU

In der Tat zeigt der MDAX einmal mehr seine relative Stärke. Während die Schwergewichte im EuroStoxx 50 und im DAX deutlich nachgeben und weitere Abgabewellen nicht ausgeschlossen werden sollten, arbeitet der MDAX erneut an seinem Allzeithoch, das er diese Woche nur knapp verfehlte.

Noch sind formell alle Aufwärtstrends intakt. Doch im kurzfristigen Bereich führen Korrekturwellen zu passiven Verkaufssignalen (das sind Point und Figure Verkaufssignale die oberhalb einer Aufwärtstrendlinie generiert werden). Diese werden trendfolgend nicht aktive gehandelt (also aktives Short gehen). Gewinnmitnahmen sind hier zu beovrzugen. Rücksetzer bis zur stützenden Trendlinie kommen häufig vor. Drehen hier die Kurse wieder nach oben, so ergeben sich neue Einstiegsmöglichkeiten.

Auch der Vorwochenverlierer - der türkische ISE National 30 Index - zeigt sich weiter schwach.

Die Weltindex Vorstellung der Woche: Portugal. Die Analysen der Länderindizes finden in separaten Kommentaren statt. Eine Erst-Analyse zum portugiesischen PSI20 Index findet sich (hier).

Zusätzlich findet der interessierte Leser eine Point & Figure Analyse zum PSI20 in meinem Blog (hier). Hier darf auch gerne kommentiert werden.

Die Live-Besprechung von Länderindizes erfolgt auch in meinem Sonntags-Webinar (hier).

Sonstiges / Hinweise

Für Ichimoku - Interessierte: Jeden Montag erstelle ich die "Ichimoku Analyse der Woche". Hier finden sie die Analyse der letzten Woche (hier).

Gutes Investieren,

Reinhard Scholl

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert (DAX)

Handeln Sie Futures und CFDs auf den Dow Jones, den DAX und ihre Einzelwerte – und das mit einer herausragenden Performance! André Tiedje kann im US Index DayTrader allein in diesem Jahr schon eine Performance von 33 % vorweisen! (Stand: 28.08.2014) Profitieren auch Sie! Mehr Informationen zu seinem Trading-Service finden Sie hier.