Nach den heftigen Kursrückgängen der vergangenen Tage im Zuge weiter fallender Ölpreise sehen viele Anleger die Lage an den Märkten als überverkauft an. Schnäppchenjäger greifen zu. DAX, EuroStoxx und US-Indizes drehen vor diesem Hintergrund wieder ins Plus. Doch auf lange Sicht sei der Boden womöglich noch nicht erreicht, warnen Experten. Positive Impulse für die Wirtschaft bleiben angesichts der sich abschwächenden Weltkonjunktur aus. Marktteilnehmer hoffen deshalb einmal mehr auf Fed-Chefin Janet Yellen, die heute ab 16.00 Uhr vor dem Finanzausschuss des US-Repräsentantenhauses und morgen vor dem Bankenausschuss des US-Senats spricht.

    Anzeige

    Doch auch Yellen warnt auf ihrer Eröffnungsrede anlässlich ihrer halbjährlichen Anhörung vor dem US-Kongress: „Die Turbulenzen in China und anderen Schwellenländern könnten das US-Wachstum dämpfen, während die Inflationserwartungen sinken. … Die Entwicklung im Ausland stellt ein Risiko für die US-Wirtschaft dar.“ Und sie ergänzt: „Wir erwarten, dass die Wirtschaft nur graduelle Zinsanhebungen braucht.“ Yellen sprach zwar nicht explizit von verzögerten Zinserhöhungen, doch das Herausstellen von Risiken gab ihrer Rede einen pessimistischen Grundton.

    In der ersten Stunde nach Handelsbeginn legt der Dow Jones um 0,5 Prozent auf 16.100 Punkte zu. Der S&P erholt sich um 0,91 Prozent auf 1.869 Punkte. Der Nasdaq 100  legt um 1,7 Prozent zu und klettert damit wieder über die Marke von 4.000 Punkten (4.015 Punkte).

    Bei den Einzelaktien kommt heute den Quartalszahlen von Walt Disney großes Interesse zu. Der Unterhaltungskonzern hatte gestern nachbörslich ein Rekordergebnis aufgrund des neuen Star-Wars-Film gemeldet. Doch der Sportsender ESPN bereitet dem Konzern offenbar weiterhin Probleme. Die Aktie fällt um 4,5 Prozent.

    Auch den wöchentlichen Daten zu den Ölvorräten der USA, die um 16.30 Uhr veröffentlicht werden, blicken die Anleger gespannt entgegen. Im Vorfeld hat der Preis für WTI-Öl stark angezogen. Um 16.00 Uhr notiert die US-Ölsorte bei 29,83 US-Dollar (+5,4 Prozent). Der Brent-Preis liegt mit 0,23 Prozent bei 30,70 US-Dollar im Minus.

    Gold zeigt sich nach den Worten von Fed-Chefin Yellen vor dem US-Repräsentantenhaus wieder leicht im Plus (1.192 US-Dollar, + Prozent). Nach der starken Rally der Vortage hatte das Edelmetall heute am Tief bis auf 1.181 US-Dollar abgegeben.

    Der Euro präsentiert sich zum US-Dollar etwas schwächer. Die Gemeinschaftswährung verliert 0,5 Prozent auf 1,140.


    Einzelaktien

    SPX Flow Inc verfehlt die Analystenschätzungen

    Der Maschinenbauer SPX Flow Inc verfehlt im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $0,51 die Analystenschätzungen von $0,75. Umsatz mit $612,7 Mio über den Erwartungen von $607,28 Mio.

    Carlyle Group LP verfehlt die Analystenschätzungen

    Die Private-Equity-Gesellschaft Carlyle Group LP verfehlt im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $0,24 die Analystenschätzungen von $0,39. Umsatz mit $491 Mio unter den Erwartungen von $528,09 Mio.

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu Dow Jones Industrial Average

    WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    DL6LKC 17.500,00 Pkt. 17.500,00 Pkt. 5,33 5,37 30,72 30.11.2016
    DL58A9 16.400,00 Pkt. 16.400,00 Pkt. 14,87 14,91 10,92 30.11.2016
    DL3P23 13.406,90 Pkt. 13.406,90 Pkt. 4,20 4,21 3,85 open end
    DL42FC 22.552,20 Pkt. 22.110,00 Pkt. 39,52 39,53 4,07 open end
    DL43SL 18.900,00 Pkt. 18.900,00 Pkt. 7,52 7,55 21,13 31.10.2016
    DL3L8Q 18.700,00 Pkt. 18.700,00 Pkt. 5,67 5,70 28,10 30.09.2016