Liebe Leserinnen und Leser,

Anzeige

obwohl die Europäische Zentralbank (EZB) bei ihrer Zinssitzung am Donnerstag ihre Geldpolitik nicht verändern dürfte, könnte die Ratssitzung doch erhebliche Auswirkungen auf die Aktien- und Devisenmärkte haben. Verantwortlich dafür sind vor allem die neuen Inflations- und Wachstumsprognosen des EZB-Mitarbeiterstabes, die am Donnerstag zusammen mit dem Zinsentscheid veröffentlicht werden.

Nach der zuletzt deutlichen Erholung des Ölpreises dürfte es recht wahrscheinlich sein, dass die EZB ihre Inflationsprognosen am Donnerstag anheben muss. Dies könnte aber signalisieren, dass die erst im März ausgeweiteten Anleihekäufe im Rahmen des QE-Programms früher beendet werden als bisher erwartet.

Die EZB will ihr QE-Programm aktuell bis mindestens März 2017 laufen lassen. Die Märkte rechnen aber damit, dass die EZB ihre Anleihekäufe im März 2017 noch nicht vollständig beenden wird, weil die Inflationsrate derzeit noch weit vom EZB-Ziel von knapp zwei Prozent entfernt ist und die Erholung der Wirtschaft in der Eurozone sonst ins Stocken geraten könnte.

Die Aussicht auf eine steigende Inflation könnte der EZB nun aber große Probleme bereiten. Zuletzt war die Inflationsrate in der Eurozone zwar weiterhin sehr niedrig und sogar im negativen Bereich. Die Erholung der Ölpreise dürfte nun aber dafür sorgen, dass die Inflationsrate in der zweiten Jahreshälfte 2016 und Anfang 2017 merklich anziehen dürfte. Sollte die EZB ihre Inflationsprognosen anheben, würde dies gleichzeitig eine steigende Wahrscheinlichkeit signalisieren, dass das QE-Programm tatsächlich bereits im März 2017 beendet wird. Eine solche Aussicht könnte erheblichen Abwärtsdruck an den Aktienmärkten auslösen.

Nachdem die EZB im Jahr 2015 mit ihren geldpolitischen Entscheidungen die Aktienmärkte meist noch nach oben bewegen konnte, sind die Märkte seit Dezember 2015 überwiegend von dem enttäuscht, was Draghi zu verkünden hatte.Bei den insgesamt vier geldpolitischen EZB-Ratssitzungen seit Dezember ging es nur an einem einzigen Tag mit den Kursen nach oben - obwohl bei der März-Sitzung eine deutliche Ausweitung des QE-Programms angekündigt wurde.

Viel Spaß bei der Lektüre und viel Erfolg an den Märkten!

Ihr Oliver Baron

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.