Liebe Leserinnen und Leser,

Anzeige

der 24. August 2015 wird wohl jedem aktiven Börsianer lebhaft in Erinnerung bleiben. Der DAX brach am Nachmittag zwischenzeitlich um rund sieben Prozent ein und auch in den USA gaben die Notierungen in einer ähnlichen Größenordnung nach. In den Redaktionsräumen von GodmodeTrader spielte sich so manche hektische Szene ab.

War der Crash nur ein Sommergewitter, das so schnell verschwindet, wie es aufgezogen ist? Oder ist der Crash der Beginn einer neuen Krise, die dieses Mal von China ausgeht? Diese Frage lässt sich noch nicht mit Sicherheit beantworten, aber klar ist, dass heutige Börsianer von den Krisen der Vergangenheit einiges lernen können.

"Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen", soll der berühmte Bankier Carl Mayer von Rothschild einmal geraten haben. Eine Börsenweisheit, die bis heute nichts von ihrer Gültigkeit verloren hat. Privatanleger handeln aber meist anders: Sie kaufen, wenn die Euphorie grenzenlos ist und verkaufen panisch, nachdem eine neue Krise heraufgezogen ist und die Kurse am Boden liegen.

In den beiden Musterdepots auf meinem Desktop der Investment- und Analyseplattform Guidants verfolge ich einen mittel- bis langfristigen und auf Qualitätsaktien ausgerichteten Ansatz. Die Turbulenzen der vergangenen Tage gingen an den Depots nicht spurlos vorüber, aber beide befinden sich weiterhin solide im Plus. Das Value-Depot liegt aktuell rund 13 Prozent, das Growth-Depot rund 28 Prozent im Plus seit Auflage im November 2014. Die beiden Musterdepots werden exklusiv für die Abonnenten von Guidants PROmax geführt.

In einem der beiden Musterdepots habe ich übrigens die günstigen Kurse nach dem Crash bereits für einen Zukauf genutzt. Details finden Sie als PROmax-Mitglied auf meinem Desktop.

Viel Erfolg an den Märkten!

Oliver Baron

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.