New York (BoerseGo.de) – Der Technologiekonzern Apple wird am Dienstag nach US-Börsenschluss seine neuen Zahlen zum Juni-Quartal vorlegen. Experten erwarten dabei mit Spannung, inwiefern sich die Verkäufe beim Paradeprodukt, dem iPhone 4S, entwickelt haben. Dabei wird allgemein davon ausgegangen, dass sich Absatzzahlen zuletzt etwas ermäßigt haben. Der Grund hierfür könnte sein: Mehr Kunden schieben den Kauf eines neuen iPhone auf, weil sie für Herbst mit dem nächsten Modell rechnen. Laut unbestätigten Medienberichten soll die Produktion des iPhone 5 in Asien bereits angelaufen sein.

Anzeige

Entsprechend zurückhaltend sind die Prognosen. So gehen die Analysten von Pacific Crest Securities lediglich von einem Absatz von 25,4 Millionen iPhones aus. Zum Vergleich: Im Winterquartal hat das Unternehmen noch 37 Millionen Smartphones an die Kundschaft ausgeliefert.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley ist optimistischer und hat in einer aktuellen Studie die Einstufung für Apple nach Zahlen von Verizon auf "Overweight" belassen. Die guten Ergebnisse des US-Telekommunikationskonzerns Verizon dürften einige Bedenken über eine schwächelnde iPhone-Nachfrage vor der Markteinführung des neuen Modells zerstreuen, schreiben die Finanzanalysten am Freitag. Apple habe bei Verizon weitere Marktanteile gewonnen. Bei Morgan Stanley rechnet man mit einem Absatz von bis zu 31 Millionen Geräten.

Analysten erwarten für das Apple-Juni-Quartal im Schnitt ein Umsatzplus von 31 Prozent auf 37,3 Milliarden US-Dollar sowie einen Gewinnsprung von 35 Prozent auf 9,86 Milliarden US-Dollar. Das wäre das langsamste Wachstum seit über zwei Jahren. Der Konzern selbst peilt einen Umsatz von 34 Milliarden US-Dollar an.