New York (BoerseGo.de) - Die US-Regierung will den Iran für alle Störungen des Schiffsverkehrs im Persischen Golf direkt verantwortlich machen. Einem Bericht der „urnerzeitung.ch“ zufolge soll die Militärpräsenz am Persischen Golf ausgebaut werden. Zwei Flugzeugträger sollen dort permanent stationiert werden.

    Anzeige

    Zudem soll in Katar eine Radaranlage errichtet werden. Diese soll mit Radaranlagen in der Negevwüste Israels und in der Türkei einen Ring bilden, der Raketenabschüsse des Iran erkennen kann. Etwaige Raketen des Iran könnten dann unter anderem von den in der Region operierenden US-Schiffen abgeschossen werden.

    Durch die Straße von Hormus werden etwa 20 Prozent des auf dem Seeweg transportierten Rohöls verschifft, wobei der Iran aufgrund der gegen das Land verhängten Sanktionen mehrmals mit der Schließung des wichtigen Seewegs gedroht hat. Der Westen glaubt, dass der Iran heimlich an Atomwaffen arbeitet, was dieser bestreitet.