Der österreichische Aktienmarkt legte zum Wochenausklang nach seinen jüngsten Zugewinnen eine Verschnaufpause nach oben ein. Der ATX gab im Verlauf seine zu Beginn eroberten moderaten Zugewinne wieder ab. Der Schlusstand lautet auf ein Minus von 0,13 Prozent bei 4.560,19 Punkten. Damit zählte Wien an diesem Tag zu den schwächsten europäischen Börsen. Die Bewegungen des Gesamtmarktes und unter den meisten Einzelwerten hielten sich sehr in Grenzen. Händler verwiesen auf ein impulsloses bzw ruhiges Geschäft.

Anzeige

An der klaren Spitze der Gewinner fanden sich die Aktien des niederösterreichischen Energieversorgers EVN, wo es nach Bestätigung einer Kaufempfehlung durch die Erste Bank mit einer Kurszielanhebung von 98 auf 108 Euro um 5,12 Prozent auf 88,30 Euro nach oben ging. Von den Schwergewichten legten OMV und Ersten Bank um 0,74 Prozent auf 41,93 Euro bzw 0,73 Prozent auf 60,99 Euro zu. Dagegen verbilligten sich Raiffeisen International um 1,66 Prozent auf 117 Euro, was dem größten Verlust im Leitindex entspricht.

ANZEIGE
Knock-Out-Produkte zu ATX

Art WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
Call AA5YKR 1.842,98 Pkt. 1.955,00 Pkt. 6,90 7,00 3,63 open end
Call AA1D34 1.128,92 Pkt. 1.198,00 Pkt. 14,07 14,17 1,80 open end