Das Notenbankprotokoll der australischen Notenbank „Reserve Bank of Australia (RBA)“ von der Sitzung am 7. August signalisiert, dass die Währungshüter mit dem aktuellen Leitzins von 3,50 Prozent zufrieden sind und daher eine abwartende Haltung präferieren. Deutliche Hinweise auf die zukünftige Ausrichtung wurden weitestgehend vermieden.

Anzeige

Die Inflation stehe im Einklang mit der Zielspanne von 2 bis 3 Prozent und das Wachstum verlaufe nahe des Trendwerts. Die globalen Aussichten würden sich nur schwer einschätzen lassen, so dass die Geldpolitik derzeit „angemessen“ sei.

Der Wechselkurs sei trotz der Abschwächung der weltwirtschaftlichen Aussichten und schwächerer Rohstoffpreise weiter auf einem relativ hohen Niveau. Die finanziellen Bedingungen in Down Under seien in den letzten Monaten trotz der Zinssenkungen noch recht restriktiv gewesen. Es werde einige Zeit dauern, bis die Finanzierungslage dank der Leitzinssenkungen mit Zeitverzug einfacher werden wird.

Die RBA hatte den Leitzins auf der letzten geldpolitischen Sitzung bei 3,5 Prozent stabil gehalten. Die Wachstumsprognose für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das laufende Jahr wurde von 3,0 auf 3,5 Prozent erhöht. In den Jahren 2013 und 2014 soll die Wirtschaft voraussichtlich um rund 3,0 Prozent wachsen. Devisenexperten rechnen daher derzeit damit, dass die Notenbanker bei ihrer Geldpolitik für längere Zeit eine abwartende Haltung einnehmen werden.

AUD/USD notiert bei 1,0472. Widerstand liegt bei 1,0850 (Hoch vom 29. Februar) und zuvor bei 1,0615 (Hoch vom 9. August). Die nächste massive Unterstützung liegt bei 1,0170 (Verlaufstief vom 24. Juli). Bei rund 1,0400 stützt das gestrige Tief.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.