Die australischen Verbraucher sehen sich im April einem nachlassenden Preisdruck ausgesetzt. Die von TD Securities und dem Melbourne Institute erhobenen Inflationserwartungen zeigen im April einen Anstieg von 0,3 Prozent. Im Vormonat März wurde noch ein höherer Wert von 0,5 Prozent gemessen. Im Vergleich zum Vorjahreswert legten die Inflationserwartungen um 1,9 Prozent zu, nach 1,8 Prozent im März.

    Anzeige

    Die offiziellen Verbraucherpreise sind im ersten Quartal im Jahresvergleich um 1,6 Prozent gestiegen, nach 3,1 Prozent im Dezember-Quartal. Damit empfinden die Verbraucher den Preisanstieg subjektiv als etwas höher als offiziell verlautbart.

    In der Tendenz scheint sich die Inflation abzuschwächen. Die Australische Notenbank (RBA) hat für diesen Fall in den nächsten Monaten eine mögliche Zinssenkung angedeutet. Derzeit liegt der Leitzins bei 4,25 Prozent. Analysten erwarten, dass der Zinssatz um 25 Basispunkte gesenkt werden könnte.

    AUD/USD notiert bei 1,0455. Der Kurs scheint die jüngste Seitwärtsrange nach oben hin auflösen zu wollen. Widerstand liegt bei 1,0635 (Hoch vom 19. März). Die nächste große Unterstützung liegt bei rund 1,0225 (Tief vom 10. April).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.