Memphis (BoerseGo.de) – Die größte US-Einzelhandelskette für Autoersatzteile, AutoZone, hat ihr zweites Geschäftsquartal mit Erfolg abgeschlossen. Wie das Unternehmen am Dienstag vor US-Handelsstart bekannt gab, erhöhte sich im Berichtsquartal der Nettogewinn auf 166,9 Millionen US-Dollar bzw. 4,15 US-Dollar je Aktie, nach 148,1 Millionen US-Dollar bzw. 3,34 US-Dollar je Aktie im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Analysten hatten für das jüngste Quartal einen EPS-Wert von 4,00 US-Dollar erwartet.

    Anzeige

    Der Umsatz erhöhte sich dank einer hohen Nachfrage um 8,6 Prozent auf 1,80 Milliarden US-Dollar. Der Markt hatte hier Erlöse in Höhe von 1,78 Milliarden US-Dollar in Aussicht gestellt. Die vergleichbaren Filialumsätze in den USA zogen um 5,9 Prozent an.

    AutoZone habe ein Geschäftsmodell, das auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten tragfähig sei, wie die Entwicklung in den vergangenen Jahren und Monaten zeige, schreiben die Experten von Barclays Capital in einer aktuellen Studie. Sie behielten ihr "Overweight"-Rating für die Aktie bei. Das Kursziel wird bei 375,00 US-Dollar gesehen.