Die Analysten von SES Research belassen das Rating für die Balda AG auf „Halten“ und das Kursziel bei 7 Euro.

Anzeige

Die Balda AG konnte im abgelaufenen dritten Quartal den Umsatz der fortgeführten Bereiche gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich um 124% auf 78 Millionen Euro steigern (SESe 77 Millionen Euro). Wesentliche Treiber dürften nach Meinung der Analysten die Ausweitung der Produktion bei TPK, ein deutlicher Umsatzanstieg des Medical-Bereichs sowie eine Belebung des traditionellen Gehäusegeschäfts in Asien gewesen sein. Auf EBIT Ebene verfehlte Balda die Prognosen deutlich. SES ging von einem EBIT in Höhe von 4,3 Millionen Euro aus. Balda berichtete hingegen ein EBIT für die fortgeführten Bereiche von 2,1 Millionen Euro. „Der operating Leverage hätte mit Ausweitung der Produktion höher ausfallen müssen“, so Analyst Jochen Reichert. Für die Diskrepanz seien unter anderem Abschreibungen von Lagerbeständen in der Region Amerika verantwortlich.