Washington (BoerseGo.de) - Die US-Notenbank Federal Reserve teilt in ihrem jüngsten landesweiten Konjunkturbericht "Beige Book" mit, dass sich das Wirtschaftswachstum in drei der zwölf Fed-Distrikten im Juni und Anfang Juli abgeschwächt hat. Im letzten Konjunkturbericht vom Juni berichtete dagegen nur ein Fed-Distrikt von einer Abkühlung der Wirtschaft. Die Abschwächung der Wirtschaft zeigte sich vor allem an der Ostküste und den Mittleren Atlantikstaaten. So beklagten die Fed-Distrikte New York, Philadelphia und Cleveland geringere Wirtschaftsaktivitäten. Die Mehrzahl der Fed-Distrikte sah dagegen ein "bescheidenes bis moderates" Wachstum.

    Anzeige

    Damit gestaltete sich das Wachstum insgesamt schwächer als im letzten Beige Book, als die Mehrheit der Fed-Distrikte ein "moderates" Wachstum berichtet hatte. Positive Signale kamen von vielen Regionen von der Lage auf dem US-Arbeitsmarkt. Vom verarbeitenden Gewerbe war ein langsames Wachstum zu hören, jedoch war in vielen Fed-Distrikten von einem Rückgang der Neuaufträge die Rede. Die Unternehmen hielten sich mit Neueinstellungen weiter zurück. Die US-Notenbank sammelt im "Beige Book" Informationen aus all ihren zwölf Bezirken. Aufgrund seiner Datenbreite gilt es als sehr verlässliches Barometer. Der Lohndruck sei weiterhin verhalten.