New York (BoerseGo.de) - Nach Einschätzung von Pimco-Gründer Bill Gross wird der wiedergewählte US-Präsident Barack Obama auf höhere Steuern drängen, darunter auch eine höhere Besteuerung von Dividenden, was zu einem deutlichen Rückschlag bei Aktien führen wird. Obama wird wenig Zeit haben, sich seines Wahlsieges zu erfreuen. Er wird nämlich schnell die Arbeit mit dem Kongress aufnehmen müssen, um die durch Ausgabenkürzungen und höhere Steuern drohend näherkommende fiskalische Klippe zu vermeiden. Ein wahrscheinliches Mittel zur Anhebung der Steuereinnahmen wird darin bestehen, die gegenwärtige Dividendenbesteuerung von 15 Prozent heranzuziehen und sie um fünf bis zehn Prozentpunkte zu erhöhen. Risikoscheue Investoren bevorzugen bei Aktien Dividendentitel, die sich verbreitet in Pensions- und Aktienfonds finden, auch wenn sie in den letzten vier Jahren gegenüber anderen Marktindizes deutlich unterperformt haben.

    Anzeige

    Konsequenterweise wird nach seiner Einschätzung eine höhere Besteuerung von Dividenden diese Unternehmen weniger attraktiv machen und in der Folge den Aktienmarkt fünf bis zehn Prozent nach unten ziehen. Der Wahlsieg wird Obama mehr Druckmittel in die Hand geben und nach Einschätzung von Gross die Republikaner zwingen, höhere Steuerraten zu akzeptieren. "Wir erwarten einen Anstieg bis um etwa 15 Prozent, was nicht positiv für Aktien sein wird. Auf der anderen Seite ist dies positiv für Kommunalanleihen, die steuerfrei sind. Die Aktien, die höhere Dividenden ausschütten, werden in Gefahr sein.