New York (BoerseGo.de) - Das Ölembargo der Europäischen Union kostet den Iran nach Einschätzung von Marktexperten mehrere Milliarden US-Dollar. Reuters zitierte am Donnerstag einen Manager eines Ölkonzerns, der nicht namentlich genannt wurde, wonach die Ölexporte des Landes im Juli gegenüber dem Juni um mehr als 50 Prozent sinken sollen. Damit sollen sich die Erlöse monatlich um über drei Milliarden US-Dollar verringern.

    Anzeige

    Die Ausfuhren sollen im Juli noch maximal 1,1 Millionen Barrel pro Tag erreichen. Im Jahresdurchschnitt 2011 waren es 2,2 Millionen Barrel pro Tag gewesen. Laut dem Manager wird der Iran einen Teil der Produktion einstellen müssen. Der Iran generiert einen Großteil seiner Einkünfte aus dem Ausland durch den Export des Rohstoffs.

    Seit Sonntag importiert die Europäische Union kein Öl mehr aus dem Iran. Europäischen Firmen ist es auch untersagt, iranisches Öl zu transportieren oder Schiffe zu versichern. Durch das Einfuhrverbot soll der Iran zur Einstellung seines Atomprogramm gezwungen werden.