Irland ist es erstmals seit dem Jahr 2010 wieder gelungen, langfristige Anleihen am Markt zu platzieren. Die Regierung beschaffte sich laut Bloomberg durch die Emission von Anleihen mit fünf beziehungsweise acht Jahren Laufzeit insgesamt 4,2 Milliarden Euro. Laut Finanzminister Michael Noonan ist die erfolgreiche Emission ein bedeutender Schritt auf dem Weg zurück zur wirtschaftlichen Autonomie. Laut dem Politiker zeichneten insbesondere ausländische Investoren aus den USA die Papiere.

    Anzeige

    Die Zinssätze für die Papiere lagen bei 5,9 Prozent für die 5-Jahresläufer und 6,1 Prozent für die 8-Jahresläufer. Spanien musste in der letzten Woche für fünfjährige Anleihen einen Zinssatz von 6,4 Prozent berappen. Irlands Kredite aus dem Rettungspaket kosten dagegen drei Prozent. Das Land musste vor zwei Jahren unter dem Euro-Rettungsschirm Zuflucht nehmen und erhielt so 85 Milliarden Euro an Kredithilfen.

    EUR/AUD notiert bei 1,1768 und ist in einem scharfen Abwärtstrend unterwegs. Bei 1,1698 liegt das neue Allzeittief. Darunter gibt es keine Unterstützungen mehr. Widerstand liegt bei rund 1,1855 (Hoch dieser Woche).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu EUR/AUD

    WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    DZ96UE 1,31 $ 1,31 $ 8,58 8,60 11,62 open end
    DZC5WN 1,08 $ 1,08 $ 24,56 24,58 4,07 open end
    DZJ60Z 1,59 $ 1,59 $ 10,93 10,95 9,16 open end
    DZJ4H7 1,38 $ 1,38 $ 3,56 3,58 28,21 open end