Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel will bei ihrem heutigen Besuch in der Tschechischen Republik für den europäischen Fiskalpakt und eine straffere Haushaltsdisziplin innerhalb der EU werben. Als einziges Land neben Großbritannien hat Tschechien den Fiskalpakt abgelehnt, berichtet Reuters. Eine spätere Zustimmung wurde allerdings nicht grundsätzlich ausgeschlossen.

Anzeige

Premierminister Petr Necas begründete die Ablehnung mit inhaltlichen Gründen. Tschechien würde der Fiskalpakt nichts bringen. Eine Verschiebung von Kompetenzen auf eine überstaatliche Ebene lehnte er ab. Merkel äußerte am Wochenende, dass die unterschiedlichen Auffassungen über den Fiskalpakt das Verhältnis zwischen Deutschland und Tschechien nicht beeinträchtigt haben. Tschechien gehöre nicht der Euro-Zone an, zum sei es ohnehin ein reformfreudiges Land.

EUR/CZK notiert bei 24,734. Widerstand liegt bei 24,885 (Hoch der letzten Woche). Unterstützung bietet die 24,4075 (Verlaufstief vom 21.3.2012).

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.