Der ungarische Forint ist seit Anfang Juni im Aufwind, seitdem sich die ungarische Regierung wieder an die EU angenähert hat. Ungarn hat die Änderungsvorschläge der EU für das umstrittene Zentralbankgesetz laut Informationen der ungarischen Notenbank akzeptiert. Zuvor war die Unabhängigkeit der Zentralbank gefährdet gewesen.

Anzeige

Die Änderungen an dem Gesetz sollen jetzt innerhalb von zwei Wochen vorgenommen werden. Der für die Geldpolitik zuständige Zentralbankrat soll bis zum Ende der Amtszeit von Notenbankchef Andras Simor nicht erweitert werden, wie die Regierung mitteilte. Ursprünglich wollte die Regierung einen Regierungsvertreter entsenden, der in die Arbeit des Notenbankchefs hätte eingreifen können.

Nachdem der Streit beigelegt scheint, könnten Gerüchten zufolge die Gespräche mit der EU und dem IWF über beantragte Kredithilfen in Höhe von 20 Milliarden Euro wieder aufgenommen werden.

EUR/HUF notiert bei 287,23. Anfang Juni notierte der Kurs noch über der Marke von 300,00. Widerstand liegt bei 293,60 (Hoch vom 18. Juni). Unterstützung liegt bei 282,00 (Tief vom 3. Mai).

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.