Der ungarische Forint ist gestern gegenüber dem Euro auf den höchsten Stand seit fünf Monaten gestiegen, nachdem die ungarische Wirtschaft unerwartet kräftig gewachsen ist. Laut Angaben des ungarischen Statistikamt KSH wuchs die Wirtschaft im vierten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 0,3 Prozent. Im dritten Quartal betrug das Wachstum 0,4 Prozent. Auf Jahressicht konnte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2011 um 1,7 Prozent wachsen. Die von Bloomberg befragten Analysten hatten nur ein Jahresplus von 0,9 Prozent erwartet.

Anzeige

"Die starken BIP-Daten sind positiv zu sehen. Die ungarische Wirtschaft steht aber weiterhin vor großen Herausforderungen. Der Bankensektor ist mit einer schwierigen Liquiditätslage konfrontiert. Die Regierung versucht, die Zinsen für die Staatstitel unter 7,0 Prozent zu bringen“, zitierte Bloomberg Attila Gyurcsik, Analyst bei Concorde Securities in Budapest.

Einer Einschätzung der Takarek-Bank zufolge könnte das BIP im ersten Quartal 2012 sinken, da im Januar die Mehrwertsteuer um zwei Prozentpunkte auf 27 Prozent erhöht wurde. Im zweiten Quartal rechnet das Institut dann wieder mit einem Wachstum.

EUR/HUF befand sich seit dem 5. Januar in einer steilen Abwärtsbewegung. Der Abwärtstrend wurde zur Seite verlassen. Der Kurs schwankt seit gut zwei Wochen zwischen rund 290 und 295. Unterstützung liegt bei 288,78 (gestriges 5-Monatstief). Widerstand liegt bei 294,97 (Hoch vom 10.2.). Darüber könnte ein neues Kaufsignal generiert werden.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.