Die japanischen Einzelhandelsumsätze haben die Schätzungen im März pulverisiert, was an unerwartet hohen Auto-Absatzzahlen gelegen hat. Der Konsens wurde deutlich überboten, wie die japanische Statistikbehörde am Freitag mitteilte.

Anzeige

Der Einzelhandelsumsatz stieg im März um 10,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert, nach einem Anstieg um 3,4 Prozent im Februar. Die von Dow Jones Newswires befragten Ökonomen hatten „nur“ einen Anstieg um 3,5 Prozent erwartet. Staatliche Subventionen für energieeffiziente Autos halfen den Pkw-Verkaufszahlen auf die Sprünge.

Die durchschnittlichen monatlichen Ausgaben der Haushalte mit zwei oder mehr Personen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent auf 303.841 Yen (3.754 US-Dollar). Der Konsens hatte einen noch etwas höheren Anstieg von 4,0 Prozent erwartet.

EUR/JPY notiert bei 106,58. Der nächste größere Widerstand liegt bei 108,00 (Hoch vom letzten Freitag). Die nächste Unterstützung liegt bei 104,55 (Verlaufstief vom 16. April)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

ANZEIGE
Knock-Out-Produkte zu EUR/JPY

Art WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
Call DZT201 134,492 ¥ 135,18 ¥ 5,00 5,02 20,08 open end
Call DZM2FD 130,48 ¥ 130,48 ¥ 7,83 7,85 12,79 open end
Call DZM9H4 121,50 ¥ 121,50 ¥ 14,17 14,19 7,07 02.06.2014
Put DZT1GD 163,677 ¥ 163,677 ¥ 15,64 15,66 6,39 open end
Put DZE314 150,297 ¥ 150,297 ¥ 6,19 6,21 16,13 open end
Put DZM3R9 146,593 ¥ 145,968 ¥ 3,57 3,59 27,85 open end