Die Entwicklung bei den Verbraucherpreisen in Japan hat im Januar erneut deflationäre Tendenzen aufgezeigt. Der von der japanischen Statistikbehörde erhobene Verbraucherpreisindex lag bei 99,6 Punkten. Damit stellte sich gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um 0,2 Prozent ein. Im Vergleich zum Vorjahr gab es ein Plus von 0,1 Prozent.

    Anzeige

    Das Basisjahr wurde 2010 mit 100 Punkten festgesetzt, so dass sich seitdem insgesamt ein Preisrückgang ergeben hat. Für den Großraum Tokio wurde ein Indexwert von 99,1 Punkten veröffentlicht. Damit stellte sich gegenüber dem Vormonat keine Veränderung ein. Im Vergleich zum Januar 2011 gab es ein Minus von 0,2 Prozent. Seit dem Basisjahr 2010 hat sich damit ebenso keine Steigerung ergeben.

    Im Rückzug zeigten sich im Januar die Haushaltsausgaben der Japaner. Wie MarketWatch berichtet, stellte sich auf Jahressicht bei den Haushalten, die von zwei oder mehr Personen bewohnt werden, ein Rückgang um 2,3 Prozent ein, nach einem Anstieg von 0,5 Prozent im Dezember. Die Erwartungen hatten bei einem geringeren Rückgang von 0,9 Prozent gelegen.

    EUR/JPY handelt aktuell bei 108,35. Widerstand liegt bei 109,95 (Mehrmonatshoch vom Montag). Die nächste kurzfristige Unterstützung liegt bei 107,10 (dem Tief dieser Woche von Dienstag).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu EUR/JPY

    WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    DZV48K 129,00 ¥ 129,00 ¥ 4,90 4,92 20,09 04.03.2015
    DZV48F 125,00 ¥ 125,00 ¥ 7,85 7,87 12,62 04.03.2015
    DZC9P0 102,66 ¥ 103,54 ¥ 24,30 24,32 4,11 open end
    DZV49E 151,00 ¥ 151,00 ¥ 11,42 11,44 8,84 04.03.2015
    DZV9FQ 143,00 ¥ 143,00 ¥ 5,51 5,53 18,53 10.12.2014
    DZV203 141,93 ¥ 141,93 ¥ 4,68 4,70 21,89 open end