Trotz der schwächeren globalen Konjunkturperspektiven hat die polnische Notenbank (Narodowy Bank Polski) diese Woche den Leitzins um 25 Basispunkte auf 4,75 Prozent erhöht. Die Vermeidung eines dauerhaften Überschießens der Teuerungsrate sei das Ziel, so die Begründung im Pressetext der Zentralbank. Ein neuer Zinserhöhungszyklus sei indes nicht geplant.

Anzeige

Die meisten Analysten hatten keine Zinserhöhung auf der Rechnung. Die Jahresrate der Verbraucherpreise stieg im März um 3,9 Prozent, nach 4,3 Prozent im Februar. Das Inflationsziel der Notenbank liegt bei 2,5 Prozent und wird seit dem Herbst 2010 dauerhaft verfehlt. Aufgrund der hohen Energie- und Lebensmittelpreise gehen die Zentralbanker davon aus, dass dieser Zielwert auch in den nächsten Monaten nicht erreichbar ist.

EUR/PLN notiert bei 4,2450. Der Kurs ist seit der polnischen Zinserhöhung leicht im Aufwind. Widerstand liegt bei 4,3000 (200-Tagelinie). Unterstützung liegt bei rund 4,1680 (Tief dieser Woche).

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.