Heute steht die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Mittelpunkt des Interesses. Eine Veränderung des Leitzinsniveaus von 1,00 Prozent wird von der Mehrheit der Analysten nicht erwartet, so dass in erster Linie die Pressekonferenz der Notenbank von Bedeutung sein wird.

    Anzeige

    Am wichtigsten dürfte die Frage sein, ob in den nächsten Monaten weitere Langfristtender begeben oder weitere unorthodoxe geldpolitische Maßnahmen ergriffen werden. Nach den im Dezember 2011 und Februar 2012 begebenen Langfristtendern waren die Renditen langlaufender spanischer und italienischer Anleihen gesunken, während zuletzt wieder steigende Refinanzierungskosten zu erkennen waren.

    Unter Volkswirten gab es zuletzt Diskussionen, ob der Einlagenzins von derzeit 0,25 Prozent reduziert werden sollte. Dadurch könnte der Interbankenhandel wieder etwas attraktiver werden. Die Wirtschaftsdaten der Eurozone fielen zuletzt schwach aus.

    Weder die Einkaufsmanagerindizes noch die Arbeitsmarktentwicklung überzeugten. Mario Draghi dürfte sich daher im aktuell schwierigen Konjunkturumfeld weiterhin alle Optionen offen halten wollen.

    EUR/USD notiert bei 1,3140. Unterstützung liegt bei 1,2989 (Tief vom 16. April). Eine recht schwache Unterstützung stellt noch das gestrige Tagestief bei 1,3120. Darunter könnte sich der Abgabedruck wieder verstärken. Die 1,3233 (gestriges Hoch) stellt den nächsten größeren Widerstand.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu EUR/USD

    Art WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    Call DZV9GZ 1,30 $ 1,30 $ 3,69 3,70 27,10 04.03.2015
    Call DZV9GP 1,22 $ 1,22 $ 9,28 9,29 10,78 04.03.2015
    Call DZV6R6 1,09 $ 1,09 $ 19,00 19,01 5,25 open end
    Put DZV6Y3 1,63 $ 1,63 $ 21,52 21,53 4,64 open end
    Put DZV9F8 1,45 $ 1,45 $ 7,98 7,99 12,53 10.09.2014
    Put DZV6YB 1,39 $ 1,39 $ 3,77 3,78 26,88 open end