Laut Meinung des Zentralbankchefs der Niederlande, Klaas Knot, muss die Europäische Zentralbank (EZB) neben den großen europäischen Banken auch die kleineren Institute beaufsichtigen. Laut der Freitagausgabe der Financial Times Deutschland gingen in der Vergangenheit auch Probleme von kleineren Regionalbanken aus, so dass man diese nicht vernachlässigen dürfe. Nationale Aufsichtsbehörden seien aber weiterhin sinnvoll, so die Meinung von Knot.

    Anzeige

    Wie die Zuständigkeit der zukünftigen Bankenaufsicht in Europa geregelt werden soll, ist derzeit noch unklar. Österreichs Zentralbankchef Ewald Nowotny hält eine Aufsicht über alle europäischen Banken durch die EZB für nicht umsetzbar. Die Bundesbank hat ihren Standpunkt noch nicht dargelegt. Experten glauben, dass die EZB zukünftig nur die größten und wichtigsten Geldhäuser überwachen wird, wobei nationale Aufsichtsbehörden dann die kleineren Institute überwachen müssten.

    EUR/USD notiert bei 1,2206. Unterstützung liegt bei 1,1876 (Verlaufstief vom Juni 2010). Widerstand liegt bei 1,2400 (Hoch von letztem Freitag) und 1,2745 (Hoch vom 17. Juni).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu EUR/USD

    Art WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    Call DZM9LJ 1,28 $ 1,28 $ 4,75 4,76 21,30 10.09.2014
    Call DZM9LA 1,24 $ 1,24 $ 7,71 7,72 13,04 10.09.2014
    Call DZ710D 1,19 $ 1,20 $ 11,35 11,36 8,87 open end
    Put DZM62H 1,54 $ 1,54 $ 15,01 15,02 6,67 open end
    Put DZM9MD 1,44 $ 1,44 $ 6,88 6,89 14,48 10.09.2014
    Put DZM9L6 1,40 $ 1,40 $ 4,29 4,30 23,33 10.09.2014