Nach Einschätzung der Helaba bleibt der Euro weiter in der Defensive. Auch das übergeordnete technische Bild sei weiterhin trüb. Lediglich kurzfristige Erholungen erscheinen demnach möglich. Letztendlich würden die Karten nach der Griechenland-Wahl am Sonntag neu gemischt. Widerstände werden bei den jüngsten Tageshochs bei 1,2649 und 1,2669 ausgemacht. Ein Sprung darüber eröffnet Raum bis 1,2821. Unterstützungen finden sich bei 1,2542, 1,2474 sowie um 1,2440.