Anzeige

    Die Analysten von Forex Capital Markets rechnen beim Euro in den nächsten Tagen mit einem Test der unteren Grenze des Korridors 1,30 bis 1,35 US-Dollar. Zudem sei die Gefahr gestiegen, dass der Euro diese Range nach unten verlässt und das alte Tief bei 1,26 USD noch einmal ins Visier nimmt. Als Grund seien vor allem die enttäuschenden Arbeitsmarktzahlen vom Freitag aus den USA zu nennen, die den Risikoappetit der Investoren nicht gerade beflügelt haben und die Frage aufkommen lassen, ob die amerikanische Wirtschaft tatsächlich das Gröbste schon hinter sich hat.