Der Euro präsentierte sich auch heute schwächer. Die technische Gesamtsituation ist nach Einschätzung der Analysten der Helaba immer noch von Belastungsfaktoren geprägt. Zudem belasten die Sorgen um Spanien die Gemeinschaftswährung weiterhin. Deutliches Abwärtspotential würde sich bei einem Durchbrechen von 1,25 ergeben. Erste Haltemarken lassen sich um 1,2150 lokalisieren.