Am vergangenen Freitag rutschte der Euro mit einem Tief von 1,2642 in die Nähe des bisherigen Jahrestiefs von 1,2623 ab. Zwar hat nach Einschätzung der Analysten der Helaba oberhalb von 1,27 eine Stabilisierung stattgefunden, für eine Trendwende erscheine dies jedoch zu früh. Bisher seien noch nicht alle Eventualitäten bei der weiteren Entwicklung in Griechenland eingepreist, so die Experten.