New York (BoerseGo.de) - Der Präsident der Federal Reserve Bank von Atlanta, Dennis Lockhart, sieht eine Beibehaltung der expansiven Geldpolitik für angemessen, um die Erholung der Wirtschaft auf Kurs zu halten. Gegenwärtig hält er aber eine neuerliche Runde der Lockerung der Geldpolitik nicht für notwendig. "Wir haben eine Phase der Erholung erreicht, in der eine Beibehaltung der expansiven Geldpolitik erforderlich ist, um das zu erhalten und zu befördern, was bis jetzt noch einen bescheidenen Fortschritt bei Beschäftigung und Wirtschaftswachstum darstellt. "Dieser leichte Fortschritt zeigt im Rahmen dessen, was nach meiner Einschätzung eine annehmbare Performance im Hinblick auf unser Mandat zur Preisstabilität darstellt".

    Anzeige

    Der Notenbanker ist der Meinung, dass die gegenwärtigen wirtschaftlichen Umstände keine weitere großangelegte Runde von Wertpapierkäufen erfordern. "So populär es auch in einigen Kreisen sein mag, ein weiteres Programm zur Stimulierung der Konjunktur auszuschließen, so meine ich doch nicht, dass eine solche Option vom Tisch genommen werden kann. Ein solches Programm wird unter den richtigen Umständen seinen Zweck erfüllen. Ich glaube allerdings nicht, dass sich solche Umstände gegenwärtig zeigen".