Das GBP hat gegenüber dem EUR zuletzt aufgewertet, was nach Einschätzung der HSH Nordbank eher der EUR-Schwäche als der GBP-Stärke zuzuschreiben ist. Grundsätzlich bleibe das GBP angeschlagen. Das habe zum einen mit der politischen Krise (Stichworte: Cameron, Murdoch), vor allem aber mit den Signalen von Seiten der Notenbank zu tun, an der Zinsschraube zunächst nicht drehen zu wollen und sogar das QE-Programm wieder zu aktivieren.