Die britische Handelsbilanz ist im April erneut defizitär geblieben. Das Defizit lag beim Handel mit Waren saisonbereinigt bei 10,1 Milliarden GBP, verglichen mit einem Defizit von 8,7 Milliarden GBP (revidiert von -8,6 Milliarden GBP) im Vormonat, wie Daten der britischen Statistikbehörde am Freitag zeigen. Der Konsens erwartete „nur“ ein Minus von 8,5 Milliarden GBP.

    Anzeige

    Bei den Dienstleistungen und Waren gab es ein Defizit von 4,4 Milliarden GBP, verglichen mit einem Defizit von 3,0 Milliarden GBP im Monat zuvor. Die Dienstleistungsbilanz zeigte einen Überschuss von 5,7 Milliarden GBP, nach zuvor 5,8 Milliarden GBP.

    Ohne den Bereich Öl lag das saisonbereinigte Volumen der Exporte um 7,1 Prozent niedriger als im Vormonat. Das Volumen der Einfuhren sank um 3,0 Prozent. Die Exportpreise (unbereinigt) fielen gegenüber dem Vormonat um 1,2 Prozent, während die Importpreise um 1,9 Prozent sanken.

    GBP/CHF notiert bei 1,4748. Widerstand liegt bei 1,4995 (Verlaufshoch vom 12. Juni). Eine stärkere Unterstützung stellt das Verlaufshoch vom 14. März bei 1,4620.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.