Die britische Handelsbilanz ist im Juni erneut defizitär geblieben. Das Defizit lag beim Handel mit Waren und Dienstleistungen saisonbereinigt bei 4,3 Milliarden GBP, verglichen mit einem Defizit von 2,7 Milliarden GBP im Vormonat, wie Daten der britischen Statistikbehörde am Donnerstag zeigen.

    Anzeige

    Bei den Waren gab es ein Defizit von 10,1 Milliarden GBP, verglichen mit einem Defizit von 8,4 Milliarden GBP im Monat zuvor. Der Konsens erwartete „nur“ ein Minus von 8,5 Milliarden GBP. Die Dienstleistungsbilanz zeigte einen Überschuss von 5,8 Milliarden GBP, nach zuvor +5,6 Milliarden GBP.

    Im zweiten Quartal fiel im Handel mit Waren und Dienstleistungen zusammen ein Defizit von 11,2 Milliarden GBP an, verglichen mit einem Defizit von 7,8 Milliarden GBP im Vorquartal. Ohne den Bereich Öl lag das saisonbereinigte Volumen der Exporte im zweiten Quartal um 3,3 Prozent niedriger als im Vorquartal. Das Volumen der Einfuhren fiel um 0,5 Prozent.

    GBP/JPY notiert bei 122,80. Das Tief vom 26. Juli bei 120,84 stellt die nächste wichtige Unterstützung. Unterstützung darunter liegt bei 118,73 (Verlaufstief vom 1. Juni). Widerstand liegt bei 125,75 (Hoch vom 21. Juni).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.